Tauhid.net

 

Rubriken

Grundlagen Islam

Endzeit

Ruqyah

Perspektiven

Islam & Christentum

Feindbild Islam

Politik

Wissenschaft

Verschiedenes

Disput im Islam

Bücher

____________

Sitemap

Startseite

 

 

 

 

 

 

Buch und Artikelserie



Dieses Buch erläutert Ursachen von Befall durch Dschinn, 'Ain und Schwarzer Magie und hilft bei Schutz, Diagnose und Behandlung. Eine nützliche Referenz für jene, die Ruqyah praktizieren wollen oder müssen, und wissenswert für jeden Muslim.

Vorwort, nachfolgende Links und Inhaltsverzeichnis der Artikelserie weiter unten.

Ganze Serie erhältlich als
Taschenbuch bei amazon.

254 Seiten; 7.00 Euro

Bitte auf Umschlag klicken zum
Download als PDF
.

Vorwort

Es gibt wohl kaum eine bessere Gelegenheit, die Kraft des Qur'ans direkt zu beobachten, als bei Ruqyah. Allein mit der Rezitation des Qur'ans können Satane ausgetrieben oder getötet werden. Was sich für den deutschen Otto-Normalverbraucher wie ein Ammenmärchen anhört, ist im Islam anerkannte Praxis.

Was aber viele Muslime selbst nicht wissen, wie viele Krankheiten und Beschwerden durch Dschinn verursacht werden! Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass sich Besessenheit durch schizophrene Zustände bemerkbar macht, wie in Form einer schweren Geisteskrankheit. Dies sind aber nur die extremen Formen und der Gipfel des Eisberges. In Wahrheit werden fast die meisten Menschen von Dschinn belästigt, ohne dies in geringster Weise zu bemerken. Bleiben die Dschinn für längere Zeit im Körper, können sie Krankheiten hervorrufen, sowohl physische, mentale als auch psychische.

Bei diesen Krankheiten ist die westliche Medizin meist hoffnungslos überfordert. Insbesondere bei „Geisteskrankheiten“ kann die westliche Medizin oft nichts weiter machen, als den Patienten mit schweren Psychopharmaka wie Haldol ruhigstellen. Wer jemals in solch eine Behandlung gerät, hat wegen der schweren Nebenwirkungen schlechte Chancen, jemals wieder „normal“ zu werden. Auch bei Krankheiten wie Ekzemen und Psoriasis steht die Schulmedizin gemeinhin recht hilflos da, weil sie die wahren Ursachen oft nicht erkennt. Ganz zu schweigen von Blockaden im Leben, die gar nicht erst als ein medizinisches Problem erkannt werden! So offensichtlich die Symptome für denjenigen sind, der sie kennt und einzuordnen weiß, so blind ist die westliche Medizin für sie, da sie Dschinn als Kindermärchen abtut. Wenn wir solche Schlagzeilen lesen, weiß derjenige, der sich mit Dschinn auskennt, sofort Bescheid, nur die so hoch gepriesene westliche Medizin kann die Ursache nicht erkennen:

Düsseldorf – 5. Sept. 2017. Der mutmaßliche Amokläufer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat nach Angaben eines Psychiaters auf den Befehl von inneren Stimmen gehandelt. Diese hätten ihm die wahllosen Attacken auf Reisende befohlen, um damit seine Tötung durch die Polizei zu provozieren. Dies habe ihm der psychisch kranke Mann bei seiner Begutachtung berichtet, sagte der Sachverständige am Dienstag beim Prozessauftakt am Düsseldorfer Landgericht. (1)

Der Mann wird in eine geschlossene Psychiatrie kommen, mit Psychopharmaka vollgestopft und wird in seinem Leben die Sonne nicht mehr sehen, sprich „geheilt“ werden.

Da es im Westen nicht viele Muslime gibt, und von diesen wiederum leider auch nicht viele, die sich in Ruqyah auskennen, wohnen erfahrene Heiler oft weit weg. Gleichzeitig leben die Muslime aber dort in einem unislamischen Umfeld, das Satane sehr begünstigt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es viele Menschen gibt, die Probleme haben und mit diesen Problemen alleine dastehen.

Hier soll dieses Buch helfen, sowohl bei der Diagnose und Behandlung, als auch, welche Dinge allgemein wichtig zu beachten sind, wie z.B. tägliche Sunnahs zum Schutz. Es werden Behandlungsmethoden vorgestellt, die keinen Raqi (jemand, der Ruqyah praktiziert) benötigen, sondern die mit Gottes Erlaubnis jeder selber durchführen kann. Auch dem angehenden Raqi wird dieses Buch inshaAllah eine nützliche Referenz sein. Und natürlich hat das Sich-Beschäftigen mit dem Thema Ruqyah viele positive Aspekte, die einen zu einem besseren Verständnis und besserer Praxis des Islam bringen sollte.

Es ist überaus wichtig zu verstehen, dass wenn jemand ein Problem mit Dschinn hat, dies nicht einfach mit einer Ruqyah-Sitzung gelöst werden kann, so als ob man zum Arzt geht und ein paar Pillen verschrieben bekommt. Wenn ein solches Problem auftritt, ist das quasi eine Aufforderung Allahs, jetzt das gesamte Leben auf den Prüfstand zu stellen und in vielen Bereichen neu zu strukturieren, denn den oder die Dschinn mit Ruqyah austreiben ist gemeinhin nur ein kleiner Teil des gesamten Heilungsprozesses. Der Patient muss die wahren Ursachen herausfinden, die zu dem Problem geführt haben und sein Leben derart ändern, dass er in Zukunft geschützt ist, damit die Dschinn nicht nach der Behandlung direkt wiederkommen. Dies ist generell ein längerer Prozess, der Anstrengung von seitens des Patienten erfordert.

Wer nicht bereit ist, diese Anstrengung zu unternehmen und z.B. meint, man könnte geheilt werden auch ohne seine Pflichtgebete pünktlich zu verrichten, der irrt sich. Er wird wahrscheinlich irgendwann bei einem sogenannten Heiler landen, der große Summen für eine Ruqyah-Sitzung nimmt, aber nach gewissen Anfangserfolgen bleibt am Ende alles wie zuvor. Oder gar bei einem Dukun (Magier), der selber mit Dschinn arbeitet, wodurch am Ende alles nur schlimmer wird! Dagegen wird der, der auf Allah s.w.t. vertraut und Ihm gehorcht, dem Rat des Propheten s.a.w. (2) folgt und seinen Teil tut, inshaAllah Erfolg haben.

Kein Unheil tritt ein, ohne die Erlaubnis Allahs inklusive Zauberei oder der Befall von Dschinn:

Und sie lernten von den beiden das, womit man zwischen dem Mann und seiner Gattin Zwietracht herbeiführt. Doch sie fügten damit niemandem Schaden zu, es sei denn mit der Ermächtigung Allahs. [Al-Baqarah 102]

Ein jedes Problem, das wir im Leben haben, ist eine Chance, uns zu verbessern, uns stärker werden zu lassen, uns mehr Gott hinzugeben, mehr Gottesfurcht zu erlangen und besser nach der Sunnah des Propheten s.a.w. zu handeln. Wer versteht, dass Allah s.w.t. einem niemals ein Problem aufbürdet, das man nicht lösen kann (es sei denn, es ist bereits der Anfang einer endgültigen Strafe, möge uns Allah behüten), wird inshaAllah Geduld haben, weil er erkennt, dass Allah einem genau dieses Problem gegeben hat, damit man Fortschritt macht und einem der rechte Weg gewiesen wird.

Oder meint ihr etwa, ihr würdet ins Paradies eingehen, ohne (dass etwas) Ähnliches über euch gekommen sei wie über diejenigen, die vor euch dahingegangen sind? Not und Unheil erfasste sie, und sie sind erschüttert worden, bis der Gesandte und diejenigen, die mit ihm gläubig waren, sagten: „Wann kommt die Hilfe Allahs?" Doch wahrlich, Allahs Hilfe ist nahe. [Al-Baqarah 214]

Jedes Schulkind weiß, dass es ohne Prüfungen nicht in eine höhere Klasse versetzt werden kann, und dass man ohne Prüfungen nicht weiß, wo man steht und wo man noch Defizite hat, die man korrigieren muss.

In einem Hadith (3) überliefert von Ibn Abbas r.a. (4), sagt der Gesandte Allahs s.a.w.: „ Siebzigtausend meiner Gemeinschaft werden in das Paradies eintreten ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Es sind diejenigen, die nicht nach Ruqyah gefragt haben oder an Vorzeichen glaubten oder Kauterisation (5) machten und sie vertrauten auf ihren Herrn. " Diese Leute werden ohne Rechenschaft in das Paradies eintreten wegen der Vollkommenheit ihres Tauhid (reiner Monotheismus), ihres vollständigen Vertrauens auf Allah und ihrer Unabhängigkeit von den Menschen. Die Vollkommenheit des Tauhid besteht unter anderem darin, nicht andere Menschen um irgendetwas zu bitten („Dich (allein) bitten wir um Hilfe.“). Und genau diese Vollkommenheit des Tauhid ist der beste Schutz gegen die Satane!

Ein Heiler kann nur mit der Erlaubnis Allahs heilen, und ohne Mithilfe des Patienten ist es schwierig, wenn gar unmöglich, denn der Patient muss dem Dschinn alles entziehen, was er mag, wie Sünden und unislamische Praktiken, und das praktizieren, was der Dschinn nicht mag, nämlich Islam so eifrig wie möglich. Deswegen macht es keinen Sinn, verzweifelt nach einem Heiler zu suchen, sondern man sollte sofort selbst aktiv werden, und das möglichst bereits, bevor es überhaupt zu einem Problem gekommen ist. Man sollte sich an die Gebote und Verbote Allahs halten und die Sunnah des Propheten s.a.w. so gut wie möglich befolgen, vor allem die, die vor den Satanen schützt, und bei eventuellen Befall, die in diesem Buch beschriebenen Maßnahmen durchführen. Wenn man es jedoch aus eigener Kraft nicht schaffen sollte, sollte man die aufgeführten Kriterien für einen Heiler bei der Suche beachten.

Dem angehenden Heiler soll das Buch eine erste Orientierung bieten und als Referenz dienen, aber hoffentlich wird er die Möglichkeit haben, bei einem erfahrenen Raqi Praxiserfahrung zu sammeln.

Manche Leute fragen, ob die in dem Buch vorgestellten Techniken und Behandlungsmethoden so vom Propheten s.a.w. oder den Salaf praktiziert wurden. Möge sie Allah für ihre Gottesfurcht belohnen. Die Antwort ist Jain. Grundsätzlich werden nur Methoden vorgestellt, die sich auch auf Qur'an und Sunnah stützen, in erster Linie die Gewissheit, dass alle Heilung von Allah allein kommt, und dass der Qur'an als Heilung für die Gläubigen aber als Strafe für die Übeltäter herabgesandt wurde. Bestimmte Techniken sind vom Propheten s.a.w. überliefert, und gottesfürchtige Raqis haben darauf basierend weitere Techniken entwickelt. Man sollte deswegen Ruqyah weniger als „Islam“, sondern mehr als „islamische Medizin“ ansehen.

Gefährten fragten den Propheten s.a.w., ob sie weiterhin Ruqyah betreiben sollten, so wie sie es in der vorislamischen Zeit taten, worauf der Prophet s.a.w. sagte: „Zeigt mir eure Methoden. Es gibt keinen Schaden bei Ruqyah, solange es nicht Schirk (Polytheismus) enthält.“ [Muslim]

(1) http://www.rundschau-online.de/28362556
(2) Sallallahu alaihi wasalam – Allah segne ihn und gebe ihm Heil
(3) Bukhari Nr. 6472; Muslim Nr. 220
(4) Radiallahu anhu - Möge Allah mit ihm zufrieden sein.
(5) Med.: Etwas wegätzen oder brennen.

____________________

weiter zu:

Die Dschinn
Der Glaube an die Existenz von Dschinn ist ein integraler Bestandteil des Islam, da der Qur'an über die Existenz der Menschen und Dschinn spricht und es gibt sogar eine Sure namens ‚Al-Jinn' (Sure 72). Sowohl Menschen als auch Dschinn wurden von Allāh erschaffen, um Ihm zu dienen und anzubeten...

Inhaltsverzeichnis

 

Behandlung durch einen Raqi

Der Heiler
Das Heilen
Diagnose durch Koran-Rezitation
Verschiedene Behandlungstechniken
Konversation mit Dschinn
Das Fangen von Dschinn
Kontrolle gewalttätiger Dschinn
Das Töten des Dschinn
Behandlung bei Sihr
Psychotherapie
Abschließendes Prüfen und Beraten
Wenn ein Patient die Behandlung verweigert
Reisen, um einen Raqi zu besuchen
Ruqyah online

Anhang

Ruqyah-Suren und Verse
Die Etiketten des Gebets
Die Etiketten des Schlafens
Wie zerstört man ein Buhul?
Sind Ta'wies erlaubt?
Dschinn in anderen Religionen und Kulturen
Erlebnisse auf Sumatra

Zurück zum Seitenanfang

Share on FacebookTweetShare on Google+Send emailPrint