Tauhid.net

 

Rubriken

Grundlagen Islam

Endzeit

Ruqyah

Perspektiven

Islam & Christentum

Feindbild Islam

Politik

Wissenschaft

Verschiedenes

Disput im Islam

Bücher

____________

Sitemap

Startseite

 

 

 

 

 

 

Die Ruqyah Eigenbehandlung

Gemeinhin können sich Dschinn hinter Unglauben und Sünden verstecken wie hinter einer Mauer. Viele Raqis lehnen es deswegen ab, Leute zu behandeln, die noch nicht Taubat (Buße) gemacht haben. In der Tat macht es wenig Sinn, die folgenden Eigenbehandlungen durchzuführen, wenn man nicht in sich gehen und seine Fehler korrigieren will.

Es kann sein, dass nicht direkt ein Eigenverschulden vorliegt, insbesondere bei Magie und 'Ain. Trotzdem sollte es Anlass sein, den Gottesdienst zu intensivieren. Die im vorangegangenen Kapitel genannten Schutzmaßnahmen sollte deswegen das Minimum sein, das der Patient von sich aus tut, neben der Behandlung als solche.

'Ain ist die Sache, die gemeinhin am einfachsten behandelt werden kann: Man nehme das Wasser, das bei der Gebetswaschung (Wudhu) und Ganzwaschung (Ghusl) benutzt wurde (am besten von demjenigen, der den bösen Blick geworfen hat, was natürlich in den meisten Fällen nicht möglich sein wird) und übergieße damit den Patienten.

Sollte man noch keine Besserung spüren, und auch bei allen anderen Beschwerden, wie bei Befall von Dschinn und Magie / Hexerei, dann das nachfolgende
7-Tage-Programm befolgen.

7-Tage Ruqyah Entgiftungs-Programm

Dieses Programm wird von Shaykh 'Adil ibn Tahir al-Muqbil empfohlen für all jene Leute, die sich über Probleme im Zusammenhang mit Dschinn, Magie und dem bösen Blick beklagen. Der Shaykh sagte, dass er es seit vielen Jahren mit viel Erfolg benutzt hat, und es ist besonders wichtig für diejenigen, die noch keinen Heiler (Raqi) gefunden haben. Der Shaykh nennt es "Die Sammlung der Kuren", weil es aus einer Reihe von Dingen besteht, die in Qur'an und Sunnah als Heilung (Shifaa) aufgeführt werden.

Da das Programm nicht als Ganzes in der Sunnah erwähnt wird, ist es nicht notwendig, jedes einzelne Teil ohne Abänderung durchzuführen. Wenn ein Diabetiker also z.B. nicht Honig essen kann, kann er den auslassen, obwohl es trotzdem empfehlenswert ist, das Programm genauso zu machen wie erwähnt.

Vor Beginn:

  • Man sollte demütig vor Allah s.w.t. sein.
  • Man soll Du'a machen zu den Zeiten, in denen Du'a am besten akzeptiert wird, wie die Zeit zwischen dem Adzan und der Iqamah, dem letzten Drittel der Nacht, zwischen dem Asr-Gebet und dem Maghrib-Gebet, zwischen den beiden Predigten am Freitag, während Regen etc.

Folgende Dinge sollte man bereithalten:

Wasser (ca. 3-5 Liter pro Person) - idealerweise Zam-Zam - Wasser, wegen des Hadith: "Ein Essen, das befriedigt und eine Heilung von Krankheit" und "Das Wasser von Zam-Zam ist für was auch immer es getrunken wird." Wenn Zam-Zam nicht verfügbar ist, dann sollte Regenwasser gesammelt werden, denn Allah s.w.t. sagte: " Und vom Himmel senden Wir Wasser hernieder, das voll des Segens ist, und bringen damit Gärten und Korn zum Ernten hervor." [Qaf 9] und weil der Prophet s.a.w. einen Teil seines Gewandes aufzudecken pflegte wenn es regnete, und zu sagen: "Es ist gerade von seinem Herrn gekommen." Wenn Regenwasser nicht vorhanden ist, dann ist normales Wasser in Ordnung, aber es sollte Anstrengung gemacht werden, Regenwasser zu bekommen, wenn Zam-Zam nicht verfügbar ist. (Bitte nicht das Programm verzögern und übermäßig lange auf Zam-Zam oder Regenwasser warten - man kann es später immer noch hinzufügen inshaAllah.)

Olivenöl - Eine Flasche pro Person sollte genug sein. Das sollte organisch kalt gepresstes Extra Virgin Olivenöl sein - grünlich in der Farbe, nicht gelb wie Pflanzenöl. Empfehlenswert ist organisches palästinensisches Extra Virgin Olivenöl, wenn man es bekommen kann, weil es aus einem Land kommt das, wie Allah s.w.t. uns sagt, gesegnet ist. Im Lichtvers wird das Öl eines gesegneten Baumes erwähnt - des Olivenbaumes (An-Nur 35), und der Prophet s.a.w. sagte: "Esst Olivenöl und reibt euch damit ein, denn es ist von einem gesegneten Baum."

Honig - der organisch und von guter Qualität sein sollte. Allah s.w.t. sagte: "Aus ihren Leibern kommt ein Trank, mannigfach an Farbe. Darin liegt ein Heilmittel für die Menschen." (An-Nahl 69) und der Prophet s.a.w. sagte: "Es gibt eine Heilung in drei Dingen, ein Trunk von Honig ... " Der Scheich betonte, dass viele Leute den Fehler machen, den Honig zu essen und nicht zu trinken, aber der Hadith macht klar, dass man den Honig in Wasser verdünnt trinken sollte.

Schwarzkümmel Samen (Nigella Sativa) - wieder sollte dieser organisch sein. Der Prophet s.a.w. sagte: "Es ist eine Heilung von jeder Krankheit."

Sidr (Ziziphus-Blätter) - wird nicht von Shaykh Muqbil in diesem Programm aufgeführt. Wir empfehlen es aber sehr, da wir seine Wirkung bereits oft gesehen haben und bezeugen können. Sieben Blätter werden zerstoßen und in das zu besprechende Wasser gegeben.

Zu Beginn der Woche muss man folgendes tun:

Man setze sich und stelle das Wasser und das Olivenöl vor sich hin. Dann rezitiere man das folgende:

  • (A) al-Fatihah (Suren und Verse siehe im Anhang) - siebenmal ist am besten, oder dreimal, wenn man es wünscht, weil der Prophet s.a.w. das genehmigt hat. (B) al-Baqarah - einmal ganz durch (Wenn man nicht in der Lage ist, al-Baqarah zu lesen, dann lese man, was einem leicht fällt, oder man bitte jemanden, für einen zu lesen, wenn man Schwierigkeiten hat, den Qur'an zu lesen). (C) Die letzten drei Suren des Qur'an: al-Ikhlas, al-Falaq und an-Nas - jeweils dreimal. (D) Ayat-ul-Kursi al-Baqarah 255 - siebenmal ist am besten, oder dreimal, wenn man es wünscht.
  • Auf das Wasser und das Olivenöl blasen, so als ob man spuckt, aber ohne Spucke, entweder nach jedem Vers oder jeder Sure, oder wenn es einem leicht fällt. Wenn die ganze Lesung abgeschlossen ist, kann man das Programm beginnen.

(In der gleichen Weise kann man auch Wasser zubereiten, das zum Bespritzen z.B. des Hauses benutzt wird.)

Am ersten bis dritten Tag:

  • Zwei Esslöffel Honig werden in einer Tasse von dem belesenen Wasser aufgelöst. Man füge sieben Samen vom Schwarzkümmel hinzu und trinke dies dreimal pro Tag.
  • Vor dem Schlafen salbt man den ganzen Körper von Kopf bis Fuß mit dem belesenen Olivenöl ein.
  • Am Morgen beim Aufwachen den ganzen Körper mit Wasser und Seife waschen. Eine halbe Tasse belesenen Wassers nehmen und in einen Eimer geben. Dann den Eimer mit Wasser aus dem Wasserhahn auffüllen und den ganzen Körper waschen.
Am vierten bis siebten Tag:
  • Mit dem belesenen Olivenöl schmerzende Bereiche einsalben.
  • Zwei Esslöffel Honig werden in einer Tasse von dem belesenen Wasser aufgelöst. Man füge sieben Samen vom Schwarzkümmel hinzu und trinke dies dreimal pro Tag.

Was zu erwarten ist:

  • Am ersten Tag wird man höchstwahrscheinlich nichts fühlen.
  • Am zweiten und dritten Tag fühlt man sich sehr krank. Man kann übermäßige Müdigkeit, Schmerzen am ganzen Körper oder Schmerzen an bestimmten Orten fühlen, manchmal so, als ob man eine anstrengende Übung durchgeführt hätte.
  • Am vierten Tag fühlt man sich vollkommen erfrischt, als hätte man viel Energie - mit der Erlaubnis Allahs.
  • Die Schmerzen werden allmählich im Laufe der sieben Tage verschwinden, inshaAllah.
  • Wenn der Patient sich nicht besser fühlt, oder das 7-Tage-Programm zu einer Verschlechterung der Symptome führt, dann wird geraten, auf das volle Ruqyah-Programm zu gehen, in dem das 7-Tage-Programm 1-2 mal im Monat wiederholt wird, zusätzlich zu anderem Ruqyah.

HINWEIS: Es gibt keinen Grund, warum man dieses Programm nicht im Ramadan machen kann. Einfach die Mischung nach Maghrib, nach dem Tarawih und vor Fajr trinken. Auch eine menstruierende Frau kann das Programm machen.

Volles Ruqyah-Programm

Wenn das Problem ernster ist, das 7-Tage-Programm also nicht geholfen hat, sollte man das volle Programm machen, bei dem man ein strenges Mindestprogramm folgen muss, entweder rein durch Selbstbehandlung oder ggf. mit Hilfe von Freunden und Familie.

Empfohlen ist auch, dass Patienten oder ihre Familie und Freunde eine Aufzeichnung darüber machen, wieviel sie jeden Tag tun, sowie eventuelle Änderungen notieren, damit ggf. ein hinzugezogener Raqi gut informiert ist und die beste Form der Behandlung wählen kann, sollte es trotz intensiver eigener Bemühungen immer noch keine Besserung geben.

Vorbedingungen für die Behandlung:

  • Dass der Patient Allah s.w.t. allein verehrt, allein Allah vertraut und erkennt, dass es keine Heilung gibt außer von Allah.
  • Dass der Patient der Sunnah des Gesandten Allahs s.a.w. so gut folgt wie möglich und nicht etwas praktiziert, was ihr entgegensteht.
  • Dass der Patient nicht im Besitz eines Amuletts und dergleichen ist.
  • Dass das Haus des Patienten frei von Bildern und Fotografien von animierten Objekten ist, sowie andere Dinge, die Satane anziehen.
  • Dass der Patient alle fünf obligatorischen Gebete jeden Tag, pünktlich, ohne qadaa (Verspätung) betet.

Folgende Dinge müssen täglich durchgeführt werden:

  • Der Patient muss alle hier erwähnten Adhkaar zu den erwähnten Zeiten rezitieren. (Man kann auch noch weitere authentische Adhkaar hinzufügen, wenn man es wünscht.) Das bedeutet, dass man jeden Morgen und jeden Abend, sowie jede Nacht vor dem Schlafengehen, Adhkaar wie beschrieben rezitiert.
  • Der Patient muss den Qur'ân mindestens 45 Minuten pro Tag (idealerweise zweimal oder dreimal pro Tag) mit der Absicht von Ruqyah lesen. Es muss mindestens al-Fatihah, Ayat-ul-Kursi, al-Ikhlas, al-Falaq und an-Naas gelesen werden, notfalls wiederholt, um die Zeit zu füllen. Wenn der Patient nicht in der Lage ist, über sich selbst zu lesen, dann muss jemand anderes über ihn lesen. Wenn es keine andere Wahl gibt, kann man auch Ruqyah-Audio-Dateien abspielen oder als Ergänzung verwenden, obwohl dies nicht ideal ist.
  • Der Patient muss Allah s.w.t. häufig gedenken, sich Ihm reuevoll zuwenden und seine Hilfe erbitten, z.B. mit den folgenden Du'a:

La ilaha illa anta, subhaanaka inni kuntu minath-tholimien

Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir! Gewiss, ich gehöre zu den Ungerechten. [Yunus 87]

Anni massaniyadh-dhurru wa anta arhamur-rahimien

Mir ist gewiss Unheil widerfahren, doch Du bist der Barmherzigste der Barmherzigen. [Anbiya 83]

Folgende Dinge müssen wöchentlich durchgeführt werden:

  • Der Patient muss Sure al-Baqarah in seinem Haus lesen, nicht weniger als einmal alle drei Tage. Es wäre vorzuziehen, wenn al-Baqarah in das tägliche Ruqyah integriert wäre, aber das hängt von der Fähigkeit einer Person ab. Wenn eine Person nicht lesen kann, dann wie bereits oben beschrieben.

Folgende Dinge müssen monatlich durchgeführt werden:

  • Der Patient muss das 7-Tage-Programm mindestens einmal im Monat machen, besser zweimal.

Die folgenden Dinge regelmäßig durchführen:

  • Der Patient sollte regelmäßig geschröpft werden (Schröpfen heißt auf Arabisch Hijamah). Man sollte den Praktizierenden über sein spezifisches Problem unterrichten und den Empfehlungen des Praktizierenden folgen. Sollte Hijamah nicht möglich sein, dann sollte man das Ruqyah mit Fasten unterstützen (z.B. montags und donnerstags), oder zum Entgiften Schwitzen (z.B. indem man Sport treibt). Natürlich sollte man auch auf die Ernährung achten (halal und thayyib).
  • Man kann die Behandlung mit dem Ruqyah-Bad unterstützen, das im nächsten Kapitel erläutert wird, wenn dies nicht zu anstrengend wird.

____________________

weiter zu:

Das Ruqyah-Bad gegen Sihr
Ruqyah-Bäder sind eine sehr effektive Methode, um die Auswirkungen von Magie zu schwächen. Diese Bäder sollten ein wichtiger Bestandteil der Behandlung sein...

Ruqyah - Islamischer Exorzismus

Inhaltsverzeichnis

Zurück zum Seitenanfang

Share on FacebookTweetShare on Google+Send emailPrint