Tauhid.net

Dieser Artikel ist teils oder ganz in das Buch "Die Fitnah Dajjals" eingearbeitet.

Der Hamas - Überfall

"By way of deception thou shalt do war" - "Mit Täuschung sollst du Krieg führen" - Motto des Mossad

Ein Gemetzel unter Zivilisten ist islamisch unter keinen Umständen vertretbar. Was die Frage aufkommen lässt, was und wer wirklich dahinter steckt und ob auch alles so passiert ist, wie von der IDF geschildert. Mehrere neue Aussagen israelischer Zeugen des Hamas-Überraschungsangriffs auf den Süden Israels am 7. Oktober liefern immer mehr Beweise dafür, dass das israelische Militär seine eigenen Bürger tötete, als sie kämpften, um palästinensische Bewaffnete zu neutralisieren. Diese Berichte deuten darauf hin, dass das Oberkommando des Militärs den Befehl gab, Häuser und andere Gebiete innerhalb Israels anzugreifen, selbst auf Kosten vieler israelischer Leben. Nach der Überprüfung stellen sich die Vergewaltigungs- und Enthauptungsanklagen von Kleinkindern als Kriegspropaganda heraus.

Eine Untersuchung von Haaretz hat ergeben, dass die Zahl der israelischen Toten bei 900 liegt. Laut der Times of Israel wurden bei dem Angriff der Hamas 418 Soldaten und 59 Polizisten getötet. Eine Untersuchung der israelischen Polizei bestätigte außerdem, dass die israelische Luftwaffe die Zivilisten-Menge bombardiert hat, die von der Rave-Party Supernova geflohen war. Andere wurden in ihren Häusern von Panzern beschossen (und auch verbrannt). Ein erheblicher Teil der Toten am 7. Oktober war daher nicht Opfer der Hamas, sondern der israelischen Strategie. Zusätzlich gab es in den Kibbuzen etliche bewaffnete Siedler/innen, die man nicht als Zivilisten zählen kann. Wenn man dies alles zusammenzählt, bleiben nicht mehr viele von der Hamas getötete Zivilsten übrig. Es handelt sich hier also eindeutig um eine Militäroperation und nicht um einen Terroranschlag. Ein Terroranschlag hätte anders ausgesehen. Mit Herausstellung dieser Tatsache entschuldigt man nicht unschuldig Getötete oder wird gar zum Hamas-Sympathisanten, man stellt einfach nur klar, dass ein Krieg gegen Monster, Barbaren und Tiere mit abertausenden Toten keine Rechtfertigung hat. In diesem Video zum Beispiel sieht man, wie die Qassam-Brigaden eine Mutter mit Kind in Sicherheit bringen..

Tatsache ist: Es ist höchst unwahrscheinlich, dass 1000 Hamas-Kämpfer nach Israel eindringen können und tausende Raketen abschießen, ohne dass der Mossad Wind davon bekommen hätte! Man hat uns gesagt, dass sie völlig überrascht waren. Selbst am 50. Jahrestag des letzten massiven Angriffs auf Israel, dem Yom-Kippur-Krieg am 7. Oktober 1973, waren sie nicht auf einen Angriff ihres Erzfeindes vorbereitet? Sie ließen ihre Grenze unbewacht und ungeschützt, und sie wurde an 29 verschiedenen Stellen durchbrochen, darunter direkt neben einem internationalen Musikfestival, wo (links-liberale) Touristen aus anderen Ländern buchstäblich nur wenige Meter von der gefährlichen Grenze zum Gazastreifen entfernt feierten. Wirklich? Die 64 Kilometer lange Sperre um den Gazastreifen besteht aus einer unterirdischen Mauer, die mit Sensoren ausgestattet ist, um Tunnelbauten zu verhindern, und einem 6 Meter hohen Zaun mit Sensoren, Radar, Kameras und automatischen Waffensystemen, die mit einem Kommando verbunden und mit Soldaten bemannt sind. Dieser Angriff, der der Hamas zugeschrieben wird, ist von einem Ausmaß und einer Intensität, die unmöglich ohne das volle Wissen der IDF durchgeführt werden konnte, angesichts der Millionen, die sie an Informanten in den besetzten Gebieten zahlen, und der zig Milliarden, die sie für die weltweit fortschrittlichste Überwachungstechnologie zahlen.

„Als ehemaliger Geheimdienstoffizier finde ich es unmöglich zu glauben, dass Israel nicht über mehrere Informanten im Gazastreifen und elektronische Abhörgeräte entlang der Grenzmauer verfügte, die Bewegungen von Gruppen und Fahrzeugen hätten aufzeichnen können." Philip Giraldi, 8. Oktober 2023

Aber nicht nur haben die Israelis scheinbar den Angriff verschlafen und brauchten geschlagene acht Stunden, um mit ihrer Armee anzurücken, sondern sie haben auch Warnungen ignoriert: Drei Tage vor dem Großangriff der Hamas auf Israel haben die ägyptischen Behörden ihre Kollegen in Tel Aviv gewarnt, dass eine solche Operation unmittelbar bevorstehe, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des US-Repräsentantenhauses, Michael McCaul, am Mittwoch vor Reportern. "Wir wissen, dass Ägypten die Israelis drei Tage zuvor gewarnt hat, dass ein solches Ereignis eintreten könnte", sagte McCaul nach einer geheimdienstlichen Unterrichtung auf dem Capitol Hill. Damit aber nicht genug: Zweidrittel der normalerweise bei Gaza stationierten Truppen waren abgezogen worden, um auf der West-Bank ein Festival zu bewachen! Dies alles, obwohl laut CNN die Hamas ihre Kämpfer eineinhalb Jahre lang für diese Operation ausgebildet hat. Sie baute sechs Trainingslager in Gaza und drehte dort Promotion-Videos. Videos dieser Trainingseinheiten wurden Wochen vor dem Anschlag veröffentlicht.

Zum Zeitpunkt ihrer Gründung wurde die Hamas vom Vereinigten Königreich finanziert. Sie wurde vom israelischen Geheimdienst unterstützt, um Yassir Arafats Fatah zu schwächen. Die Hamas wurde von einer Terrorgruppe zu einer Organisation befördert, mit der Israel über Ägypten verhandelte und der es gestattet wurde, über die Grenzübergänge zum Gazastreifen Koffer mit Millionen von Dollar aus Katar zu erhalten. Der Tod von Yassir Arafat, die Wahl der Hamas-Regierung und der Ruin der Palästinensischen Autonomiebehörde haben es Israel ermöglicht, de facto die Kontrolle über die Offshore-Gasreserven des Gazastreifens zu übernehmen, das bedeutendste Gasfeld, das jemals in dem noch nicht erforschten Gebiet des Levantinischen Beckens gefunden wurde. Alles auch damals schon, um die Gründung eines Palästinensischen Staates im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung zu vereiteln – wie Benjamin Netanjahu übrigens im März 2019 öffentlich eingestand. Dann benutzte Israel die Hamas, um die Führer des marxistischen palästinensischen Widerstands zu eliminieren. So griffen Hamas-Kämpfer unter der Aufsicht von Mossad-Agenten und Al-Qaida-Dschihadisten zu Beginn des Krieges gegen Syrien das palästinensische Lager Jarmuk an. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass eine von Israel und westlichen Geheimdiensten geschaffene Gruppe möglicherweise immer noch unter deren Kontrolle steht oder zumindest so weit infiltriert ist, dass sie dazu “gesteuert” wird, bestimmte benötigte Falschmeldungen zu erstellen, die Israel als Ganzes zugute kommen könnten. Wohl nicht umsonst haben sie es ihren 9/11 oder ihr Pearl Harbour genannt, zwei Operationen, bei denen die Amerikaner Vorwissen hatten bzw. selber involviert waren.


Merkava-Panzer auf dem Weg nach Gaza.
Merkava hieß die erste Schule des jüdischen dualistischen Mystizismus,
die während der babylonischen Gefangenschaft entstand.

Wer scheint denn der größte Profiteur dieses Spektakels zu sein?

Benjamin Netanyahu und seine ultra-orthodoxe Bande? Die Demonstrationen gegen ihn dürften der Vergangenheit angehören. Nun hat er freie Hand, endlich mehr heiliges Land von diesen Goyim zu befreien, und wird sogar internationalen Applaus dafür bekommen, vor allem weil ja viele der Anwesenden des Musikfestivals, wie der Zufall es wollte, Ausländer waren. Israel hat wie immer ein Recht auf Selbstverteidigung, während die Palästinenser sich geduldig in den größten Open-Air-Knast der Welt sperren und sich wie Vieh behandeln lassen sollen. Seit dem Beginn der Vertreibung der Palästinenser 1948 aus ihren angestammten Gebieten, seit dem Todesmarsch von Lydda, als die israelische Armee etwa 700.000 palästinensische Araber aus dem eigenen Land warf, müssen 4,4 Millionen Menschen in überfüllten Flüchtlingslagern unter schwierigsten Bedingen leben. Was hier geschieht, ist das Ergebnis von 75 Jahren Unterdrückung und Verletzung des Völkerrechts. Dutzende Resolutionen des UN-Sicherheitsrats wurden von Israel verletzt, ohne dass es dagegen Sanktionen gab. Israel ist ein gesetzloser Staat, der nicht gezögert hat, fast alle palästinensischen politischen Führer zu bestechen oder zu ermorden. In einer Erklärung vom Montag sagte die israelische Menschenrechtsgruppe B'Tselem, dass israelische Politiker, die jetzt nach dem Angriff der Hamas dazu aufrufen, die Bewohner des Gazastreifens zu töten, zu zerstören, zu zertrümmern und sogar auszuhungern, "vergessen, dass dies bereits israelische Politik ist". Es sollte klar sein, dass Netanjahus illegale Kriegserklärung gegen den Gazastreifen vom 7. Oktober 2023 eine Fortsetzung der Invasion des Gazastreifens von 2008-2009 im Rahmen der „Operation Gegossenes Blei“ ist. Das zugrundeliegende Ziel ist die vollständige militärische Besetzung des Gazastreifens durch Israels IDF-Truppen und die Vertreibung der Palästinenser aus ihrem Heimatland. Es ist kein Zufall, dass Netanjahu während seiner Rede vor der Generalversammlung im September eine Karte Israels präsentierte, auf der Israel vom Fluss bis zum Meer dominierte – und Palästina (und überhaupt jedes palästinensische Gebiet) nicht existierte.

"Aber warum versuchen es die Palästinenser nicht mit Gewaltlosigkeit?" Sie versuchten es mit Gewaltlosigkeit. Man nannte ihn den Großen Marsch der Rückkehr. Hunderte von gewaltlosen Demonstranten wurden getötet und Tausende wurden absichtlich verstümmelt. Bis heute werden in vielen Fällen Kinder von israelischen Scharfschützen zu Sportzwecken getötet, die damit in den sozialen Medien prahlen und nie bestraft werden. Die israelische Regierung unterstützt dieses sportliche Erschießen von Kindern. Die mit Netanjahu verbündete Ministerin Ayelet Shaked forderte Israel auf, nicht nur alle palästinensischen Kinder, die sie als "kleine Schlangen" bezeichnete, zu vernichten, sondern auch die Mütter, die sie zur Welt bringen. IDF-Soldaten stimmen ihr zu und tragen stolz T-Shirts mit der Aufschrift "one shot two kills".

Israels Verbündete versuchen immer wieder, das Land als rationalen Akteur und positive Kraft in der Welt darzustellen, aber wenn man den Israelis selbst zuhört, bekommt man eine ganz andere Vorstellung davon, worum es in diesem mörderischen Apartheidstaat tatsächlich geht. Als Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zum Beispiel über den Angriff auf Gaza sprach, machte er Schlagzeilen, indem er sich auf die biblische Nation Amalek berief, deren Volk Gott den Israeliten aufgetragen hatte, einen totalen Völkermord zu begehen. Das erste Buch Samuel enthält die Anweisung: „Nun geht hin, greift die Amalekiter an und vernichtet alles, was ihnen gehört. Schont sie nicht; tötet Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.“ Präsident Isaac Herzog unterstellte letzten Monat, dass alle Zivilisten im Gazastreifen legitime militärische Ziele seien, weil sie es nicht geschafft hätten, die Hamas zu stürzen, und sagte: „Es ist nicht wahr, dass die Zivilisten nichts wissen und nicht beteiligt sind. Das ist absolut nicht wahr. Sie hätten sich erheben können. Sie hätten gegen dieses böse Regime kämpfen können, das den Gazastreifen durch einen Staatsstreich übernommen hat.“ Bei der Ankündigung der totalen Belagerung des Gazastreifens, durch die die Enklave von Strom, Lebensmitteln, Wasser und Treibstoff abgeschnitten wird, erklärte der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant: „Wir kämpfen gegen menschliche Tiere, und wir handeln entsprechend“.

Vor einigen Jahren stellte Abby Martin von The Empire Files eine vernichtende Kritik an der zionistischen Ideologie zusammen, indem sie mit einer Kamera und einem Mikrofon durch die Straßen Jerusalems zog und mit jüdischen Israelis über ihre Ansichten über die Palästinenser sprach. Immer und immer wieder teilten sie ihre Unterstützung für Tyrannei, Mord, Völkermord und ethnische Säuberung in ihren eigenen Worten und ohne zu zögern mit. Das Gleiche sieht man, wenn Israelis dabei gefilmt werden, wie sie in Liegestühlen sitzen, um die Bombenangriffe der IDF auf palästinensische Stadtteile zu beobachten und zu bejubeln, wobei eine Frau der Presse einmal sagte: „Ich bin nur ein kleines bisschen faschistisch“, nachdem sie die totale Zerstörung von Gaza-Stadt befürwortet hatte.

Das, was wir jetzt erleben, ist ein großer Gefangenenaufstand, der von Israels militärischer Macht niedergeschlagen wird. Leichte M-16-Gewehre gegen Merkava-Panzer; selbstgebaute Raketen gegen hochmoderne F-15- und F-16-Kampfbomber der USA; ein paar tausend Hamas-Kämpfer gegen 600.000 israelische Soldaten und Polizisten, unterstützt von Drohnen und schwerer Artillerie. Während zwei Millionen Einwohner des Gazastreifens am Rande des Hungertods leben, unterstützt Deutschland fortwährend militärisch und finanziell die rassistische Apartheid-Politik Israels, und will nicht zwischen Anti-Semitismus und Anti-Zionismus unterscheiden. Sie sollten den Talmud und den Zohar lesen, um zu wissen, wer die wahren Rassisten sind: "Wenn der Messias kommt, werden alle Sklaven der Juden sein!" (Erubin 43b); "Der größte Abschaum sind die Völker der Welt, sie sind dunkel und werden Nicht-Juden (Gojim) genannt." (Zohar III, 125a) Wenn wir einen Rassisten einen Rassisten nennen, dann sind wir natürlich selbst die Rassisten! Die Logik funktioniert in Deutschland! Aber der internationale Protest nimmt zu und Israel wird als das dargestellt, was es ist, nämlich als die wahre terroristische Vereinigung. Man kann das Massentöten nicht anders als einen Genozid betrachten. Der Chef des UN Büros für Menschenrechte, Craig Mokhiber, hat angesichts des fortgesetzten Genozids seinen Rücktritt eingereicht. Er sagt, dass die Vereinigten Staaten und die Europäische Union mitschuldig sind.

Was waren die Ziele des Hamas-Angriffs? Nach Angaben der Hamas verfolgte der Überfall am 7. Oktober drei Ziele. Erstens, das Recht des palästinensischen Volkes auf ein Heimatland, das nicht durch das Abaraham-Abkommen definiert ist, zu bekräftigen. Zweitens die Freilassung der mehr als 10.000 Palästinenser, die von Israel gefangen gehalten werden, die meisten von ihnen ohne Anklage und ohne ein ordentliches Verfahren, darunter Frauen und Kinder. Drittens die Wiederherstellung der Unantastbarkeit der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, der drittheiligsten Stätte des Islam, die in den letzten Jahren wiederholt von israelischen Sicherheitskräften geschändet worden war. Um diese Ziele zu erreichen, musste der Überfall vom 7. Oktober die notwendigen Voraussetzungen für einen Sieg schaffen. Dies wurde erreicht, indem Israel ausreichend gedemütigt wurde, um ein vorhersehbares Ergebnis zu provozieren – die Umsetzung der Dahiya-Doktrin der kollektiven Bestrafung der Zivilbevölkerung im Gazastreifen in Verbindung mit einem Bodenangriff auf den Gazastreifen, der die IDF in einen Hinterhalt der Hamas locken sollte. Es sollen schon weit über hundert Panzer und hunderte Soldaten eliminiert worden sein.

Diese Menschen haben unsägliche Entbehrungen durch die israelischen Besatzer erlitten. Sie wissen, dass ein palästinensisches Heimatland nicht verwirklicht werden kann, solange Israel von denjenigen regiert wird, die die Idee eines Groß-Israels (Eretz Israel) vertreten, und dass die einzige Möglichkeit, diese Leute zu beseitigen, darin besteht, sie politisch zu besiegen, und die einzige Möglichkeit, ihre politische Niederlage herbeizuführen, ist, sie militärisch zu besiegen. Aber es gibt einen Preis zu zahlen – einen hohen Preis. Die Franzosen haben 20.000 Zivilisten verloren, um die Befreiung der Normandie im Sommer 1944 zu erreichen. Bisher haben die palästinensischen Zivilisten im Gazastreifen 12.000 Zivilisten verloren, die bei den Bemühungen der Hamas, ihre israelischen Besatzer militärisch zu besiegen, getötet wurden. Dieser Preis wird in den kommenden Tagen und Wochen noch steigen. Aber es ist ein Preis, der gezahlt werden muss, wenn es eine Chance auf ein palästinensisches Heimatland geben soll.

Doch so fängt es erst an. Jetzt, da die Vereinigten Staaten sich vollständig in den Krieg gegen die Hamas eingekauft haben, indem Präsident Biden die Hamas als „reines, unverfälschtes Böses“ bezeichnete, können wir fühlen, dass die Tür für etwas Größeres, noch Schrecklicheres geöffnet wurde. Es gibt noch ganz andere Akteure hinter dem ganzen Szenario! Israel ist kein Zentrum der jüdischen Macht. Im Gegenteil, es hat die jüdische Kultur, den jüdischen Glauben und die jüdische Bevölkerung benutzt, um die Pläne einer Gruppe von korrupten Oligarchen durchzusetzen, die einen Krieg mit dem Iran und schließlich mit Russland und China wollen, um die menschliche Gesellschaft umzugestalten.

____________________

Verwandte Artikel

Gaza im Kontext
Das Problem Gaza ist sehr facettenreich. Wir werden versuchen, es aus verschiedenen Winkeln zu beleuchten, müssen aber gestehen, dass selbst wenn jemand die Dinge in der Endzeit sorgfältig analysieren würde, er verwirrt wäre...
Ordo ab Chao
Das Motto "Ordo ab Chao" ist in der Freimaurerei von großer Bedeutung und als Motto des 33. Grades bekannt. Der Leitspruch findet sich auf den prächtigen Auszeichnungen des Ordens der Souveränen Großinspektoren, einer der höchsten Ehrungen, die einem Freimaurer verliehen werden können. Man findet dieses Prinzip auch ständig im täglichen Leben am Werk...
Die Fitnah des Dajjal
Mit Hilfe von Cyberspace, Mind-Machine-Interface, Quantencomputern, Nuklearfusion und Gentechnik entwickelt sich, seltsamerweise nahezu unbemerkt, ein neuer, alles erfassender und alles kontrollierender Superorganismus, der das Versprechen Satans, das er den Menschen am Anfang der Zeit gab, verwirklicht: Apotheose - Gottwerdung! Die gleichgeschalteten, globalisierten Menschen, denen vorgegaukelt wird, sie lebten in der besten und fortschrittlichsten Epoche der Menschheitsgeschichte, werden derweil immer mehr versklavt durch ein diabolisches politisches und wirtschaftliches System...
Themen

Grundlagen Islam

Endzeit

Ruqyah

Perspektiven

Islam & Christentum

Feindbild Islam

Politik

Wissenschaft

Verschiedenes

Bücher

Koran auf Deutsch Koran und moderne Wissensxhaft
Das Sendschreiben Qushayris In der Matrix
Ruqyah - Islamischer Exorzismus Hidaya