Tauhid.net

Gaza im Kontext

Dajjal benutzt viele verschiedene Gruppen und Institutionen, um sein Ziel zu erreichen - totale Machtergreifung um die Menschheit im Unglauben zu vereinen. Dies darf man nicht aus dem Auge verlieren, wenn man die Dinge richtig einordnen will. Wichtig zu verstehen ist, dass Gruppen, die äußerlich den Anschein geben, in Konflikt zu stehen, in Wirklichkeit oft zusammen arbeiten, wobei nur bestimmte Personen in diesen Gruppen darüber Kenntnis haben. Ein und dieselbe Person kann wie ein Doppelagent für verschiedene Gruppen arbeiten. Die Weltpolitik ist mehr oder weniger ein großes Theaterspiel um die wirklich Mächtigen - nämlich das Volk - zu täuschen und zu versklaven.

Geld regiert die Welt! Über allen Gruppen stehen die Banker,
die sowohl Freimaurer als auch Zionisten sein können wie z.B. die Rothschilds.

Ziel der Zionisten ist es, Groß-Israel zu errichten, als erste Stufe zur Weltherrschaft der Juden unter Führerschaft des Messias. Freimaurer benutzen die Zionisten für ihre Agenda, nämlich Apotheose zu erreichen - Gottwerdung. (Anderseits glauben auch Zionisten, sie benutzten die Freimaurer.) Nur wenn die Freimaurer volle Kontrolle über den Planeten haben, sowohl in politischer als auch spiritueller und technischer Hinsicht, kann das Ziel letztendlich erreicht werden. Sie müssen einen Führer etablieren, der von der Weltbevölkerung angenommen wird, und den Rest des Volkes, das ihn ablehnt, vernichten. Der von Judentum, Christentum und Islam prophezeite Messias wird dieser Führer sein bzw. vorgeben, der Messias zu sein.

Da vom richtigen Messias prophezeit wird, dass Armageddon vor seinem Erscheinen stattfindet, muss Dajjal einen großen Krieg inszenieren, quasi ein Fake-Armageddon. Wie bringt er die Menschen dazu, einen großen Krieg zu führen?

Bei den religiösen Menschen benutzt er ihre Erwartungen die Endzeit betreffend. Zionisten und Evangelikalen meinen, Israel müsse von den Ungläubigen, also den Palästinensern gereinigt werden als Vorbedingung für das Erscheinen des Messias. Muslime erwarten, dass sie sich unter dem Mahdi als Kalif wieder vereinen werden und mit ihm gegen die Juden und Christen kämpfen. Nationale Regierungen, allen voran die USA, lässt man um ihre Macht und Vorherrschaft kämpfen.

Dass dieses Konzept funktioniert, sieht man ja. Die ethnische Säuberung Palästinas schreitet munter voran. Wenn eine militante Gruppe wie al-Qaida oder ISIS auftaucht, schwarze Fahnen schwenkend, schließen sich ihnen gleich begeistert tausende Muslime an, weil sie denken, dies wären die prophezeiten schwarzen Fahnen des Mahdis.

Nebenbemerkung zur Hamas:
In diesem Artikel wird nicht positiv auf die Hamas eingegangen, aber ich bin trotzdem überzeugt, dass die meisten ihrer Mitglieder aufrechte und tapfere Muslime sind, die nur leider wieder mal für eine Agenda missbraucht werden. Das folgende Video ist wohl ein beeindruckender Beweis. Unglücklicherweise weiß ich wirklich nicht, was ich den Palästinensern und den Hamas-Mitgliedern im Besonderen raten sollte, da sich geduldig ins Ghetto sperren lassen auch für mich keine Option wäre. Aber Waffen und Tunnelbau-Ausrüstung fallen nicht einfach so vom Himmel! Haltet euch an islamische Prinzipien und hütet euch vor Verrätern in eurer Mitte. InshaAllah, die Hilfe Allahs ist nah.

Israel empfindet die gegenwärtige Krise als existenzielles Risiko, aber auch als eine Chance, Israel auf lange Sicht in "seinen biblischen Grenzen" zu etablieren. Man sollte sich nicht irren - das ist die Richtung, in die sich die israelische Volksstimmung bewegt, sowohl vom linken als auch vom rechten Flügel, hin zu einer blutigen Eschatologie. Der "Stamm der Amalekiter" wird heute häufig zitiert. (König Saul befiehlt Samuel im ersten Buch Samuel, alle Amalekiter zu töten: "Verschone sie nicht; töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel").

Mit dem biblischen Stimmungsumschwung der Israelis steigt auch der Zorn der Muslime, die die Krise als einen kompromisslosen zivilisatorischen Krieg - der Westen gegen "uns" sehen. Er hat einen ungemein vereinigenden Effekt, was sichtbar wurde auf den parallel stattfindenden Konferenzen der Arabischen Liga und der OIC. Obwohl sich die Konferenzen nicht auf einen Aktionsplan einigen konnten, waren die Bilder von Präsident Raisi neben MbS und von Präsident Erdogan mit Assad doch beeindruckend. Die muslimische Welt ist am Kochen, und Dajjal will diese Energie und den Wunsch, gemeinsam gegen den Feind vorzugehen, in die richtigen Kanäle leiten.

So steht auch bei Hamas das Kalifat auf dem Programm. Die Hamas ist ein Zweig der ägyptischen Muslimbruderschaft. Ihr Plan ist offenbar folgender: Die Hamas wird als die einzige effektive Widerstandskraft gegen die Unterdrückung der Palästinenser dargestellt und kann, gekrönt mit dem Opfer der Palästinenser, die Macht in der arabischen Welt übernehmen. Die Bevölkerung, tief enttäuscht von der Untätigkeit ihrer Regierungen hinsichtlich Gaza, soll sich gegen diese Regierungen auflehnen und sich unter einer neuen Führung vereinen, nämlich der der Hamas / Muslimbruderschaft.

Die Führer des militärischen und politischen Flügels der Hamas sind beide dem Führer der Muslimbruderschaft in Gaza, Mahmoud Al-Zahar, unterstellt, dem Nachfolger von Scheich Ahmed Yassin. Seiner Ansicht nach wird die Bruderschaft der große Gewinner der Operation "Al-Aqsa-Sintflut" sein, selbst wenn Gaza dem Erdboden gleichgemacht und die Palästinenser von ihrem Land vertrieben werden.


Mahmoud Al-Zahar, Führer des palästinensischen Zweigs der Muslimbruderschaft, d.h. der Hamas.
Seine Autorität wird sowohl vom politischen als auch vom kämpferischen Flügel der Organisation anerkannt.

Die Muslimbruderschaft ist ein politischer Geheimbund, der von den britischen Geheimdiensten nach dem Vorbild der Vereinigten Großloge von England organisiert wurde. Sie wurde nach und nach von der CIA übernommen, bis sie im Nationalen Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten vertreten war. Die Muslimbruderschaft kämpft um die Machtübernahme in allen arabischen Staaten, wie sie es 2012/13 in Ägypten getan hat.

Erinnern wir uns daran, dass Mohammed Mursi entgegen der im Westen weit verbreiteten Meinung nie demokratisch zum Präsidenten Ägyptens gewählt wurde, sondern General Ahmed Shafik. Nachdem die Bruderschaft jedoch gedroht hatte, die Mitglieder der Wahlkommission und ihre Familien zu töten, erklärte die Kommission Mursi nach 13 Tagen Widerstand für gewählt, trotz des Ergebnisses der Wahlurnen. Daraufhin, im Jahr 2013, protestierten 40 Millionen Ägypter gegen ihn und forderten die Armee auf, sie von der Muslimbruderschaft zu befreien. Das ist auch, was General Abdel Fatah Al-Sisi getan hat.

Heute sind die Muslimbrüder noch in Tripolitanien (Westlibyen) an der Macht, wo sie von der NATO an die Macht gebracht wurden. Sie sind nur in Katar und der Türkei willkommen und in den meisten arabischen Staaten verboten, darunter Saudi-Arabien (dessen Monarch sie 2013 zu stürzen versuchten) und die Vereinigten Arabischen Emirate (was die Krise zwischen Katar und den anderen Golfstaaten betrifft). Und vor allem in Syrien (dessen Regierung sie 1982 zu stürzen versuchten und in dem sie von 2011 bis 2016 an der Seite der NATO und Israels Krieg führten). Sie stehen kurz davor, in Tunesien verboten zu werden (das sie ein Jahrzehnt lang regiert haben).

Wenn das eigentliche Ziel der Militäroperation nicht der Status Palästinas, sondern die Regierung der arabischen Staaten ist, müssen wir mit einer Welle von Regimewechseln im Nahen Osten rechnen, jedes Mal zugunsten der Bruderschaft, kurz gesagt, mit einer Art zweitem "Arabischen Frühling", wo die von ihren Regierungen tief enttäuschten Massen auf eine arabische und muslimische Einheit hoffen, um den Ungläubigen endlich die Stirn bieten zu können.


Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats der USA am 13. Juni 2013 im Weißen Haus.
Den Vertreter der Muslimbruderschaft und Stellvertreter von Youssef al-Qaradâwî,
Scheich Abdallah Bin Bayyah (zweiter von links mit Turban) ist gut zu erkennen.

Wie während des Arabischen Frühlings sind die britischen Dienste für die Kommunikation der Bruderschaft verantwortlich. Man erinnere sich an die Art und Weise, wie sie Bruder Abdelhakim Belhadsch in Libyen beworben haben, oder an die großartigen Logos, die sie für die unzähligen dschihadistischen Gruppen in Syrien entworfen haben. Leaks des britischen Foreign Office haben all dies bestätigt. Diesmal schufen sie eine neue Figur, Abu Obeida, den Sprecher der kämpfenden Organisation in Gaza. Dieser Mann, der bis vor kurzem unbekannt war, ist plötzlich zu einem Star in der muslimischen Welt geworden, wo Plakate mit seinem Konterfei gekauft werden. Lange Zeit im Sprechen geschult, geht er nun mit Symbolen mit einer Leichtigkeit um, die bei sunnitischen Führern unbekannt ist.

Folgende Indizien zeigen recht klar, dass die Hamas und Israel zusammenarbeiten:

- Hamas konnte angeblich 500 Kilometer lange Tunnel in 30 Meter Tiefe graben und bauen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen, mit einem Aushub von einer Millionen Kubikmeter Geröll, soviel Masse wie die Pyramide von Gizeh. Aber Tunnelbauausrüstung gilt als zivil-militärisch mit doppeltem Verwendungszweck. Sie wird nicht in Gaza hergestellt und darf unter keinen Umständen nach Gaza gelangen, eigentlich! Auch der Stahlbeton, der zur Verfestigung der Wände benötigt wird, wird nicht in Gaza hergestellt. Er gilt nicht als militärische Ausrüstung, aber die benötigte Menge hätte Aufmerksamkeit erregen müssen, genauso wie die enorme Menge an Tunnelbelüftungsanlagen.

- Die Hamas verfügt über eine große Anzahl von Raketen und Handfeuerwaffen. Obwohl sie einige Teile der Raketen selbst herstellen konnte, gelang es ihr vor allem, sie aus der Ukraine zu importieren und Tausende von Handfeuerwaffen nach Gaza zu schmuggeln, trotz der leistungsstarken israelischen Überwachung. Dies scheint ohne Komplizenschaft innerhalb der israelischen Verwaltung unmöglich.

- Benjamin Netanjahu hat mehrmals Warnungen vor einem Angriff ignoriert. Ägyptens Geheimdienstminister Kamel Abbas rief ihn persönlich an, um ihn vor einem großen Angriff der Hamas zu warnen. Sein Freund, Oberst Yigal Carmon, Direktor von MEMRI, warnte ihn ebenfalls persönlich vor einem großen Angriff der Hamas. Die CIA hat Israel zwei Geheimdienstberichte geschickt, in denen sie vor einem größeren Angriff der Hamas warnte. Verteidigungsminister Yoav Galland wurde im Juli entlassen, nachdem er die Regierung vor dem von der Hamas vorbereiteten "perfekten Sturm" gewarnt hatte.

- Benjamin Netanjahu hat am Abend des 6. Oktober die Sicherheitskräfte demobilisiert. Der Premierminister ermächtigte die Sicherheitskräfte, anlässlich der Feiertage Simchat Tora und Schemini Atzeret den Druck der Überwachung aufzuheben. Zum Zeitpunkt des Angriffs gab es daher kein Personal, um den Sicherheitszaun um Gaza zu überwachen.

-Die 64 Kilometer lange Sperre um den Gazastreifen besteht aus einer unterirdischen Mauer, die mit Sensoren ausgestattet ist, um Tunnelbauten zu verhindern, und einem 6 Meter hohen Zaun mit Sensoren, Radar, Kameras und automatischen Waffensystemen, die mit einem Kommando verbunden und mit Soldaten bemannt sind. Dieser Angriff, der der Hamas zugeschrieben wird, ist von einem Ausmaß und einer Intensität, die unmöglich ohne das volle Wissen der IDF durchgeführt werden konnte, angesichts der Millionen, die sie an Informanten in den besetzten Gebieten zahlen, und der zig Milliarden, die sie für die weltweit fortschrittlichste Überwachungstechnologie zahlen.

- Die Sicherheitsbeamten blieben an diesem Morgen im Hauptquartier des Shin Bet eingeschlossen. Der Direktor der Spionageabwehr, Ronen Bar, hatte für den 7. Oktober um 8 Uhr morgens ein Treffen der Leiter aller Sicherheitsdienste einberufen, um den zweiten Bericht der CIA zu prüfen, in dem vor einer großen Hamas-Operation gewarnt wurde. Der Angriff begann jedoch schon am selben Tag um 6.30 Uhr. Die Sicherheitsbeamten reagierten erst um 11 Uhr. Was haben diese Beamten während dieses endlosen Treffens getan?

- Als die Sicherheitskräfte zu reagieren begannen, wurde der IDF befohlen, die "Hannibal-Direktive" umzusetzen (Hannibal deswegen, weil dieser sich vergiftete, um nicht von den Römern gefangen genommen zu werden). Sie sieht vor, dass Feinde israelische Soldaten nicht als Geiseln nehmen dürfen, selbst wenn dies bedeutet, sie zu töten. Eine Untersuchung der israelischen Polizei bestätigt, dass die israelische Luftwaffe die Zivilisten-Menge bombardiert hat, die von der Rave-Party Supernova geflohen war. Ein erheblicher Teil der Toten am 7. Oktober war daher nicht Opfer der Hamas, sondern der israelischen Strategie. Allerdings gilt die "Hannibal-Direktive" theoretisch nur für Soldaten. Wer hat also beschlossen, eine Menge israelischer Zivilisten zu bombardieren und warum? Es ist heute nicht mehr möglich, mit Sicherheit festzustellen, welche Israelis von den Angreifern und welche von ihrer eigenen Armee getötet wurden.

Israels erklärtes Ziel ist es, die Hamas auszurotten. Da Israel jedoch die Hamas über Jahre hinweg die Tunnel hat bauen lassen, geht das nur, wenn der ganze Gaza-Streifen platt gemacht wird. Hamas ist der beste Vorwand für eine ethnische Säuberung, die Israel haben kann. Israel denkt, es benutzt Hamas; Hamas denkt, es benutzt Israel; die USA denkt, es benutzt Hamas und Israel! In Wirklichkeit arbeiten sie letztendlich alle für Dajjal. Die Basis der Hamas glaubt derweil, sie kämpfe für die Freiheit Palästinas oder das Kalifat. Die Israelis glauben, sie kämpfen für Groß-Israel, den Sieg des Auserwählten Volkes über die Goyim oder verteidige sich gegen die Monster der Hamas. Das Volk der USA und EU glaubt wiederum, es unterstützte Israel im Kampf gegen Terrorismus und stehe zu seinem Existenzrecht, während sich die Politiker vor allem der USA die Situation für ihre eigene Agenda zunutze machen wollen, nämlich deren Hegemonie zu erhalten.

"Gäbe es kein Israel, müssten die Vereinigten Staaten von Amerika ein Israel erfinden, um ihre Interessen in der Region zu schützen", meinte Joe Biden schon vor vielen Jahren und hat dies mehrmals wiederholt. Israel ist ein gelandeter Flugzeugträger und Startpunkt für Amerika, um den Nahen Osten zu kontrollieren. Als England zum ersten Mal das Gesetz verabschiedete, das besagte, dass es ein Israel geben sollte, die Balfour-Erklärung, geschah dies unter anderem, weil Großbritannien den Nahen Osten und seine Ölversorgung kontrollieren wollte.

Westasien verfügt über einige der größten Öl- und Gasreserven der Welt, und die gesamte wirtschaftliche Infrastruktur auf der ganzen Welt ist auf fossile Brennstoffe angewiesen. Sehr wichtig hier ist auch die Tatsache, dass einige der wichtigsten Handelsrouten der Erde durch diese Region führen. Die Bedeutung des ägyptischen Suezkanals kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er verbindet den Handel vom Nahen Osten nach Europa, vom Roten Meer ins Mittelmeer, und rund 30 % aller Schiffscontainer weltweit passieren ihn. Das sind etwa 12 % des gesamten Welthandels aller Waren. Direkt südlich des Suezkanals, wo das Rote Meer in das Arabische Meer mündet, befindet sich ein wichtiger geostrategischer Engpass, die Straße von Bab al-Mandab, direkt vor der Küste Jemens. Dort werden jeden Tag mehr als 6 Millionen Barrel Öl transportiert.

Historisch gesehen haben die Vereinigten Staaten versucht, diese Region zu dominieren, um nicht nur die Kontrolle über die Energieversorgung zu behalten, sondern auch um die globalen Handelswege zu sichern, auf denen das gesamte globalisierte neoliberale Wirtschaftssystem aufbaut. Und da der Einfluss der USA in der Region in einer zunehmend multipolaren Welt schwächer geworden ist, ist Israel für die Vereinigten Staaten immer wichtiger geworden, um die Kontrolle zu behalten.

In der Vergangenheit war Saudi-Arabien ein loyaler Stellvertreter der USA, aber Riad verfolgt zunehmend eine bündnisfreie Außenpolitik. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass China heute der größte Handelspartner vieler Länder in der Region ist. Seit einem Jahrzehnt ist China der größte Importeur von Öl und Gas aus dem Persischen Golf. Darüber hinaus verlagert China durch sein globales Infrastrukturprojekt, die "Belt and Road" - Initiative, das Zentrum des Welthandels zurück nach Asien. Und in der Gürtel- und Straßen-Initiative ist insbesondere die "Straße" ein Verweis auf die Neue Seidenstraße.

Können Sie erraten, welche Region für die Neue Seidenstraße absolut entscheidend ist? Nun, es ist natürlich der Nahe Osten - oder, wie gesagt, der bessere Begriff ist Westasien, und dieser Begriff erklärt die geostrategische Bedeutung dieser Region viel besser, denn sie verbindet Asien mit Europa. Das erklärt auch, warum die Vereinigten Staaten so verzweifelt versucht haben, "den Gürtel und die Straße" mit ihren eigenen Versuchen, neue Handelsrouten aufzubauen, in Frage zu stellen. Insbesondere versuchen die USA, eine Handelsroute zu schaffen, die von Indien in den Persischen Golf und dann durch Israel führt. Bei all diesen Projekten spielt Israel eine wichtige Rolle, als Erweiterung der imperialen Macht der USA in einer der wichtigsten Regionen der Welt.

Aber es geht hier um etwas Größeres als nur um Öl, Gas und Handelsrouten. Die erklärte Politik des US-Militärs besteht darin, die Kontrolle über jede Region der Welt zu behalten. Dies wurde vom Nationalen Sicherheitsrat der USA 1992 in der so genannten Wolfowitz-Doktrin sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Was wir sehen ist, dass die Vereinigten Staaten, nachdem sie Russland bis auf den letzten Ukrainer bekämpft haben und drohen, den Iran bis auf den letzten Israeli zu bekämpfen, versuchen, Waffen nach Taiwan zu schicken, um zu sagen: Wollt ihr nicht bis auf den letzten Taiwanesen gegen China kämpfen?

Für die Vereinigten Staaten ist Netanjahu also die israelische Version von Zelensky in der Ukraine. Und der Vorteil, so unangenehme, opportunistische und korrupte Menschen wie Zelensky und Netanjahu zu haben, der wegen Bestechung und Korruption angeklagt ist, besteht gerade darin, dass die ganze Welt, die über die Angriffe in Gaza so entsetzt ist, nicht die Vereinigten Staaten beschuldigt. Sie geben Israel die Schuld, obwohl es die Vereinigten Staaten sind, die eine Flugzeugladung nach der anderen mit Bomben und Waffen geschickt haben. Es gibt 22.000 Maschinengewehre, deren Verkauf in den Vereinigten Staaten verboten ist, die Amerika für die Siedler in die Westbank schickte.

Es macht also den Anschein von guter Bulle, böser Bulle. Die Vereinigten Staaten tun so, als würden sie Netanjahu und der israelischen Regierung sagen: Nehmt kleinere Bomben. Seid sanfter, wenn ihr die Kinder im Krankenhaus bombardiert, aber in Wirklichkeit ist das alles nur Show.

Die Vereinigten Staaten versuchen zu sagen, na ja, wir sind nur da, um einem Verbündeten zu helfen. Die ganze Welt hat mitbekommen, dass die USA jetzt zwei Flugzeugträger im Mittelmeer haben, direkt vor der Küste des Nahen Ostens, und dass sie ein Atom-U-Boot in der Nähe des Persischen Golfs haben. Warum sind sie dort? Präsident Biden und der Kongress sagen, dass keine amerikanischen Truppen gegen die Hamas in Gaza kämpfen werden. Stattdessen bombardieren sie einen weiteren Flughafen und ein Treibstoffdepot in Syrien. Und es scheint klar zu sein, dass sie dort nicht sind, um Israel zu schützen, sondern um den Iran zu bekämpfen.

Immer wieder heißt es in jeder amerikanischen Zeitung, wenn von der Hamas die Rede ist, dass die Hamas im Auftrag des Iran handelt. Wenn von der Hisbollah die Rede ist und davon, dass es eine Intervention des Libanon gegen den Norden Israels geben wird, heißt es, die Hisbollah sei eine Marionette des Iran. Jedes Mal, wenn sie über einen Führer des Nahen Ostens sprechen, heißt es, dass all diese Führer Marionetten des Irans sind.

Wenn die Vereinigten Staaten Israel und Netanjahu dazu drängen, zu eskalieren, zu eskalieren, zu eskalieren, etwas zu tun, das Nasrallah irgendwann dazu bringt, zu sagen, okay, wir können nicht mehr tatenlos zusehen. Wir kommen und helfen bei der Rettung des Gazastreifens und bei der Rettung des Westjordanlandes, wo ebenso Kämpfe stattfinden. Wir werden eingreifen. Und dann werden sich die Vereinigten Staaten frei fühlen, nicht nur gegen den Libanon vorzugehen, sondern den ganzen Weg über Syrien, den Irak, bis hin zum Iran.

Was wir heute in Gaza und im Westjordanland sehen, ist nur der Katalysator und Auslöser für die Tatsache, dass wenn Amerika das Öl des Nahen Ostens kontrolliert, es die Energieimporte eines großen Teils der Welt kontrollieren kann. Dann hat Amerika die Macht, all jenen Öl und Gas abzuschneiden und jedes Land zu sanktionieren, das versucht, multipolar zu werden, jedes Land, das versucht, sich der unipolaren Kontrolle der USA zu widersetzen.

Immer mehr Länder versuchen, sich vom Würgegriff Amerikas zu befreien, indem sie ihren Handel zunehmend vom Dollar abkoppeln. China, mit seinen riesigen Dollar-Reserven, spielt dabei eine wichtige Rolle. Es gibt anderen Ländern wie Russland und Saudi-Arabien Dollar, damit sie ihre Verpflichtungen an Amerika begleichen können, will aber, dass die Länder ihre Schulden in Yuan begleichen. Vor allem in den Ländern des Globalen Südens sind die Sicherheiten Bergbau-, Hafen- und Energierechte. Dies ist Teil des schrittweisen Prozesses zur Internationalisierung und Festigung des Yuan. Die Länder zahlen ihre Schulden aber in Form von Ressourcen an China zurück, wie z.B. in Öl, das in Yuan abgerechnet wird. Somit kann sich Saudi-Arabien langsam vom Petro-Dollar lösen.

Das schreit natürlich geradezu nach Regime-Wechsel, denn wie wir das in unzähligen Ländern wie z.B. in Libyen bereits gesehen haben: Wer den Dollar nicht mehr als Zahlungsmittel benutzen will, muss abgesägt werden! Wie aber kann die USA dies bewerkstelligen ohne selber völkerrechtswidrig in das Land einzufallen? Das haben wir bereits oben erwähnt: Die Muslimbruderschaft übernimmt die Macht mit dem Versprechen, ein Kalifat zu errichten, die Muslime zu einen, um so gegen die Ungläubigen erfolgreich sein zu können.

Amerika rennt die Zeit davon. Der Dollar ist immer weniger wert, und die Abkehr der Welt vom Dollar als internationale Währung und dadurch die Verminderung der Macht ist nicht mehr aufzuhalten. Der Wert des Dollars geht dahin, wo letztlich die Werte alle Nominalwährungen hingehen. Voltaire sagte es bereits 1729: Papiergeld kehrt eines Tages zu seinem eigentlichen Wert zurück - Null. Das war das Schicksal jeder Währung in der Geschichte. Und da die Komplizen des Dollar, also die anderen Fiat-Währungen, auch an den Dollar gekoppelt sind, bedeutet dies, dass das gesamte Währungssystem kurz vor der Implosion steht. Ein größerer Krieg in Nahost mit einhergehender Explosion des Ölpreises, oder gar ein zunehmend weltweiter Konflikt, wird diesen Prozess natürlich nur beschleunigen.

Nun ja - Ordnung aus Chaos ist ja das Motto! Dies ist dann die Zeit für ein neues digitales Finanzsystem mit programmierbarem Geld und elektronischer ID, das alle Staaten in Vorbereitung haben, obwohl sie offiziell in Konflikt stehen. Je nachdem wie erfolgreich die weltweiten Konflikte verlaufen, werden nationale Währungen direkt durch eine Weltwährung abgelöst oder zunehmend durch Krypto-Währungen unterlaufen.

Nach islamischen Prophezeiungen wird dieser Plan allerdings nur teilweise erfolgreich sein. Ein großes erwartetes Ereignis steht noch aus: Das Austrocknen des Euphrats (was bereits lange begonnen hat), der dann einen Berg von Gold freigibt. In dem bereits bestehenden Chaos werden dann die Menschen um dieses Gold kämpfen und sich gegenseitig vernichten. Nur 1% wird überleben. Dies alles wird die Araber sehr dezimieren bevor der wirkliche Mahdi auftauchen wird.

Das Leid von Gaza ist also leider nur eine Vorstufe von einem noch viel größeren Leid. Möge uns Allah die Kraft und den Glauben geben, diese Zeit von Fitan zu überstehen oder als Rechtschaffende zu sterben. Möge Allah die Toten von Gaza in Gnade aufnehmen.

____________________

Verwandte Artikel:

Ordo ab Chao
Das Motto "Ordo ab Chao" ist in der Freimaurerei von großer Bedeutung und als Motto des 33. Grades bekannt. Der Leitspruch findet sich auf den prächtigen Auszeichnungen des Ordens der Souveränen Großinspektoren, einer der höchsten Ehrungen, die einem Freimaurer verliehen werden können. Man findet dieses Prinzip auch ständig im täglichen Leben am Werk...
Israels Genozid
Es herrscht kein Zweifel daran, dass Israel den Gaza-Streifen ethnisch säubern und Zeugen für seine Gräueltaten ausschalten will. Die israelische Besatzungsarmee greift das palästinensische Gesundheitssystem und Journalisten systematisch an...
Der Hamas - Überfall
Ein Gemetzel unter Zivilisten ist islamisch unter keinen Umständen vertretbar. Was die Frage aufkommen lässt, was und wer wirklich dahinter steckt, und ob auch alles so passiert ist, wie von der IDF geschildert...
Die Fitnah des Dajjal
Mit Hilfe von Cyberspace, Mind-Machine-Interface, Quantencomputern, Nuklearfusion und Gentechnik entwickelt sich, seltsamerweise nahezu unbemerkt, ein neuer, alles erfassender und alles kontrollierender Superorganismus, der das Versprechen Satans, das er den Menschen am Anfang der Zeit gab, verwirklicht: Apotheose - Gottwerdung! Die gleichgeschalteten, globalisierten Menschen, denen vorgegaukelt wird, sie lebten in der besten und fortschrittlichsten Epoche der Menschheitsgeschichte, werden derweil immer mehr versklavt durch ein diabolisches politisches und wirtschaftliches System...