English Site Kontakt Newsletter Über uns Startseite Impressum
Rubrik: Endzeit
Autor: tauhid.net

Dieser Artikel ist Teil der Serie In der Matrix.

Gog & Magog

Die meisten Muslime glauben, dass Gog und Magog noch nicht erschienen sind (losgelassen wurden) und erst erscheinen werden, wenn Jesus a.s. bereits zurückgekehrt ist, basierend auf einem Hadith aus Muslim:

Es wird unter solchen Umständen sein, dass Allah Jesus folgende Worte offenbart: Ich habe von meinen Dienern solche Leute hervorgebracht, die niemand besiegen kann; du bringst die Leute sicher in die Berge, und dann wird Allah Gog und Magog senden und sie werden in alle Richtungen ausschwärmen (oder jeden vorteilhaften Platz einnehmen). Der Erste wird an dem See Tiberias (See von Galilea) vorbeikommen und aus ihm trinken, und wenn der Letzte von ihnen vorbeikommt, wird er sprechen: Hier gab es früher einmal Wasser... [Sahih Muslim]

Auf den ersten Blick macht es den Anschein, dass Gog & Magog erst nach der Rückkehr von Jesus a.s. auftreten werden, aber dies muss nicht unbedingt der Fall sein, da es nicht klar ist, wann dieses Auftreten genau beginnt. Denn das Leeren eines ganzen Sees beansprucht sicherlich einige Zeit. Sonderbarerweise passiert aber genau dies zur Zeit:

Wegen des hohen Wasserverbrauches Israels, unter anderem, damit die Israelis ihren Rasen sprengen können, während die Palästinenser noch nicht einmal sauberes Trinkwasser haben, ist der Wasserpegel des Sees von Galilea schon erheblich gesunken (siehe Bild rechts). Man kann den Boden des Sees bereits von einem Satelliten aus sehen.

Gibt es noch mehr Indizien dafür, dass Gog & Magog vielleicht bereits aufgetreten sind? Was genau könnte mit Gog & Magog gemeint sein?

Betrachten wir zuerst, was uns der Koran in Sure al-Kahfi 83-99 erzählt. Dhul Qarnain war ein Führer, der seine Armeen zu den entlegensten Gebieten der Erde führte. Er benutzte seine Autorität, um Gerechtigkeit und Frieden zu bringen, nicht wie heutige Führer Unterdrückung und Tyrannei:

Und sie fragen dich nach Dhu-l-Qarnain. Sprich: „Ich will euch etwas darüber berichten." Wir haben ihm Macht auf Erden und die Mittel zu allem gegeben. So folgte er dem gegebenen Weg, bis er den Ort, an dem die Sonne untergeht, erreichte; er fand sie in einem Quell von dunklem schlammigen Wasser untergehen, und dort fand er ein Volk. Wir sprachen: „O Dhu-l-Qarnain, entweder strafe sie oder behandle sie mit Güte." Er sagte: „Den, der da frevelt, werden wir sicherlich bestrafen; dann soll er zu seinem Herrn zurückgebracht werden, und Er wird ihn in grässlicher Weise bestrafen. Dem aber, der gläubig ist und Gutes tut, wird herrlicher Lohn zuteil werden; und wir werden zu ihm in angenehmer Weise über unsere Angelegenheiten sprechen." Darauf folgte er dem gegebenen Weg, bis er den Ort, an dem die Sonne aufgeht, erreichte; er fand sie über einem Volk aufgehen, dem Wir keinen Schutz gegen sie gegeben hatten. Und so war es; und Wir umfassten mit Wissen, wie es um ihn bestellt war. Hierauf folgte er dem gegebenen Weg, bis er zwischen die beiden Wälle gelangte; er fand hinter diesen ein Volk, das kaum ein Wort verstehen konnte. Sie sagten: „O Dhul-Qarnain, Gog und Magog stiften Unheil im Lande; sollen wir dir nun Tribut zahlen unter der Bedingung, dass du zwischen uns und ihnen einen Wall errichtest?" Er sagte: „Die Macht, die mein Herr mir gegeben hat, ist besser. So helft mir denn mit all eurer Kraft, damit ich zwischen euch und ihnen einen Damm errichten kann. Bringt mir Eisenstücke." Als er die Kluft zwischen den beiden Bollwerken ausgefüllt hatte, sagte er: „Blast." Als er es (das Eisen) feurig gemacht hatte, sagte er: „Bringt mir geschmolzenes Kupfer, ich will es darüber gießen." So vermochten sie es nicht, sie (die Dämme) zu erklimmen, noch konnten sie sie durchbrechen. Er sagte: „Das ist die Gnade meines Herrn; doch wenn die Verheißung meines Herrn in Erfüllung geht, wird Er sie zu Schutt zerfallen lassen; und die Verheißung meines Herrn ist wahr." An jenem Tage werden Wir die einen von ihnen wie Wogen gegen die anderen anstürmen lassen, und es wird in den Sur gestoßen. Dann werden Wir sie allzumal (vor Uns) versammeln.

Dhul-Qarnain reiste also zu einem Platz, wo er die Sonne in schlammigen Wasser untergehen sah. Dann reiste er nach Osten, bis er wieder auf Wasser traf. Er folgte dann einer Bergkette mit Bergen auf beiden Seiten, dass ein Tal formte, wo er Leute traf, ‚die kaum ein Wort verstanden', und die darüber klagten, dass Gog und Magog Unheil im Lande anrichten würden.

Der Kaukasus trifft auf diese Beschreibung zu. Er hat zwei Bergketten, die ein langes Tal formen, das sich zwischen zwei Meeren ausdehnt, dem Kaspischen und dem Schwarzen Meer. Wie der Name bereits besagt, ist das Wasser des Schwarzen Meeres dunkel schlammig. Östlich des Schwarzen Meeres liegt das Kaspische Meer, das einem den Weg versperren würde, käme man vom Schwarzen Meer. Dazwischen liegt der Kaukasus mit zwei Bergketten, die ein langes Tal bilden, die ‚Daryal Schlucht'. Könnte dieses Tal der Ort sein, wo Dhul-Qarnain seinen Damm errichtete?

Allah beschreibt auch ein Volk, von dem Dhul-Qarnain kaum ein Wort verstehen konnte. Dieser war ein weitgereister Mann, der viele Kulturen und Sprachen kannte. Diese Sprache hatte er jedoch nie zuvor getroffen. Um welche Sprache könnte es sich gehandelt haben?

Georgisch ist eine Sprache, die nur von ca. 4 Millionen Menschen weltweit gesprochen wird. Es ist die offizielle Sprache von Georgien, das direkt unterhalb des Kaukasus liegt. Anders als z.B. Latein, Griechisch Hebräisch oder Arabisch hat diese Sprache keinerlei Ähnlichkeit mit anderen Sprachen. Es ist eine Sprache, die nur in dieser Region gesprochen wird und sonst nirgendwo.

Daryl Schlucht

Georgisch

Wenn die Beschreibung des Koran auf diesen Ort zutrifft, was war dann das Volk, gegen das ein Damm errichtet wurde?

Nördlich des Kaukasus lebten in früher Zeit die Skythen und andere Steppenvölker. Sie waren für ihre Härte und Grausamkeit bekannt. Der jüdische Historiker und Gelehrte des ersten Jahrhunderts Josephus erklärte, dass die Juden zu der damaligen Zeit die Skythen als Gog & Magog identifizierten. Alexander der Große, so Josephus, hätte diese Pferde reitenden Barbaren des Nordens hinter den Bergen des Kaukasus mit eisernen Toren verschlossen. Diese Tore seien in Georgien, und in mehreren antiken und mittelalterlichen Quellen wird gesagt, dass georgische Könige die Tore von Gog & Magog bewachten.

Die Gemeinsamkeiten mit der Geschichte im Koran sind unübersehbar.

Die Skythen formten später das Kaganat von Khazarien und konvertierten zum Judentum, wie berichtet von dem persischen Historiker Ibn al-Faqîh und Ya'kub Qirqisân. Dies soll um das Jahr 740 geschehen sein. Christian von Stavelot in seinem ‚Expositio in Matthaeum Evangelistam' (ca.860-870) nennt sie die Nachkommen von Gog und Magog, die beschnitten wurden und die Gesetze des Judentums befolgten. König Joseph von Khazarien behauptete, ein Nachkommen von Magogs Neffe Togarmah zu sein. Auch der große Islamische Gelehrte Ibn Kathir identifizierte die Khasaren als Gog & Magog [Ibn Kathir, „Stories of the Prophets", S. 54].

Zainab bint Jahsh berichtete, dass der Prophet (s) zu ihr kam in einem Zustand der Angst nachdem er einen Traum gesehen hatte. Er sagte: „Niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Allah. Wehe den Arabern wegen des Übels, das sich ihnen nähert. Heute ist ein Loch in den Damm von Gog & Magog gemacht worden, so groß wie dies", und machte mit zwei seiner Finger einen Kreis. [Sahih Bukhari]

Das erste Weh kam für die Araber in den langen Kriegen, die sie mit den Khasaren führten und bei denen sie viele schlimme Niederlagen hinnehmen mussten. Nach Jahrzehnten des Krieges, sowohl mit den Umayyaden als auch den Abbasiden, wanderten die Khasaren nach Europa, auch schließlich infolge der mongolischen Expansion. Viele europäische Juden sind daher Nachkommen der Khasaren und nicht der ursprünglichen Israelis. Das eigentliche Übel für die Araber kam dann auch aus dieser Richtung.

Was ist die Verbindung nun zwischen Gog und Magog und den Juden im Koran?

Ein Zeichen, dass Gog und Magog bereits losgelassen wurden, ist die Stadt, die zerstört wurde, und deren Einwohner nicht zurückkehren konnten, bis Gog und Magog freigelassen wurden:

Und für eine Stadt, die Wir zerstört haben, ist es unwiderruflich festgelegt, nicht zurückzukehren, bis (zu diesem Zeitpunkt), wenn Gog und Magog freigelassen werden, und sie von allen Höhen herbeieilen. [Al-Anbiya 95-96]

Wir kennen nur eine Stadt, die zerstört wurde und deren Einwohner es verwehrt wurde, zurückzukehren: Jerusalem, das unter den Römern zerstört wurde und dessen Einwohner nicht zurückkehren konnten bis der heutige Zionismus, vorangetrieben von europäischen Juden, den modernen Staat Israel aufbaute und dabei die dortige arabische Bevölkerung auf das Schlimmste unterjochte.

Aber die europäischen Juden bauten nicht nur den Staat Israel auf. Sie errichteten auch die Basis der heutigen westlichen Gesellschaft, den säkularen Staat und das auf Riba basierende Wirtschaftssystem.

Der Koran sagt uns in Sure al-Kahfi, dass Allah den Damm, den Dhul Qarnain baute, um Gog & Magog dahinter zu verschließen, zu Schutt zerfallen lassen wird, zu der Zeit, da Gottes Versprechen von Versuchung und Strafe sich erfüllen wird (der Zeit von fitan). Wenn der Damm bricht werden Gog & Magog auf die Menschheit losgelassen, was in einer totalen Machtergreifung resultiert („Ich habe von meinen Dienern solche Leute hervorgebracht, die niemand besiegen kann"). Der Koran sagt hier von allen Höhen herbeieilen. Die europäische Gesellschaft hat genau das getan. Der Westen hat zuerst die Kontrolle der Meere an sich gerissen, dann die Kontrolle über das Land, bis er auch die Kontrolle über die Luft hatte. Der bekannte britische Historiker Arnold Toynbee sagt es mit folgenden Worten: „Die westliche Zivilisation zielt auf nichts weniger als die Einbeziehung der gesamten Menschheit in eine einzige große Gesellschaft und die Kontrolle über alles in der Erde, Luft und See..." [Civilization on Trial].

Der Damm steht auch symbolisch für die Shariah, Gottes Gesetz, das fortan durch Gottlosigkeit ersetzt wird. Das Zeitalter von Gog und Magog würde die Gottlosigkeit weltweit verbreiten bis am Ende von eintausend Menschen nur einer gerettet würde. Die Basis der Gottlosigkeit ist die säkulare Gesellschaft, die die Parameter so gesetzt hat, dass Religion eine bedeutungslose schwache Kraft wird, die der Gottlosigkeit nichts mehr entgegenstellen kann. Die Französische und Bolschewikische Revolution transformierten Europa von einer Gesellschaft basierend auf Religion (Christentum) zu einer essentiell gottlosen Gesellschaft, in der Homosexualität und außerehelicher Geschlechtsverkehr so normal sind wie Zähneputzen.

Auch Islam wurde weitgehend säkularisiert und die Ummah in Nationalstaaten aufgespalten. Wenn auch die Moscheen hübsch aussehen, viele Muslime ihr Gebet verrichten, noch mehr sogar das Fasten im Ramadan einhalten, Almosen geben, Leute zum Islam einladen und viel von der Sunnah des Propheten s.a.w. beachten, die Muslime aber nicht die nötige Anstrengung unternehmen, um auf die Herausforderungen der modernen materialistischen Gesellschaft passend zu reagieren, hat Islam seine Substanz verloren, wie es der Prophet s.a.w. vorausgesehen hatte.

Ali (r) berichtet, dass der Heilige Prophet (s) sagte: Eine Zeit wird kommen, wenn vom Islam nichts anderes mehr übrig bleiben wird als sein Name, und vom Heiligen Qur'ân nichts übrig bleiben wird als seine Buchstaben. Die Moscheen werden prachtvolle Bauten und voller Anbeter sein; was jedoch die Rechtleitung angeht, werden sie leer und verlassen sein. Ihre Ulama (Religionsgelehrten) werden die schlimmsten aller Kreaturen unter dem Firmament des Himmels sein. Üble Verschwörungen (Fitnah) werden von ihnen ausgehen; und zu ihnen werden sie zurückkehren. [MISHKAT]

Die gefährlichsten Aspekte des modernen Zeitalters sind sein Schirk (Anerkennung und Ergebenheit in die Souveränität des Staates), sein Riba (Zins / Wucher: Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher), die feministische Revolution und all die anderen Aspekte der „Globalisierung", wie bereits beschrieben.

Das letztliche Ziel dieses Zeitalters von Fitan ist es, die Menschheit zu prüfen, und nur die, die wirklichen Glauben in Allah haben und den Weg Seines Gesandten s.a.w. folgen, werden den Test bestehen. Die Übrigen werden in den gleichen globalen Schmelztopf gezogen.

Gog & Magog sind also keine plattnasigen Wesen mit Mongolengesichtern, auf die viele Muslime noch zu warten scheinen, die sich noch immer hinter irgendwelchen Bergen oder gar in ‚Hollow-Earth' verbergen, sondern es sind diejenigen, die dem von europäischen Juden aufgebauten gottlosem System folgen und damit eine Fotokopie derselben werden, denn der Prophet (s) sagte, wer ein Volk imitiere, gehöre zu ihm.

Das gottlose System produziert die ‚globalisierten Menschen': Sie schauen die gleichen Miss-Wahlen und Fußballspiele, die gleichen ‚Wer-wird-Millionär'-Shows, die gleichen Hollywood-Blockbuster; sie essen das Gleiche (McDonalds & Kentucky), trinken das Gleiche (Bier und Coca Cola), kleiden sich gleich (Blue-Jeans), hören die gleiche Pop-Musik, benutzen alle Facebook, Google und iPhones; managen ihre Finanzen auf gleiche Weise (indem sie Kredite von Banken gegen Zinsen ausleihen); haben die gleichen Krankheiten (Diabetes, Herzkrankheiten, Übergewicht etc.); haben die gleiche Toilettenhygiene (benutzen Papier anstatt Wasser), glauben das Gleiche (weil sie alle ihre Nachrichten von Reuters oder Assiocated Press bekommen); und leben in der gleichen verschwenderischen, naturverachtenden Gesellschaft, die ein Drittel ihrer Nahrungs-mittelproduktion auf den Müll schmeißt. Ein besondere Eigenheit von Gog & Magog ist die Verschwendung von Wasser (der Prophet s.a.w. sagte z.B., dass wenn Gog & Magog an einen Fluss kämen, sie ihn leer trinken, was in vielen Fällen tatsächlich passiert, wie z.B. in Lima, Peru).

Die Menschheit beträgt nun 7 Milliarden Menschen, auf die alle der prophezeiten Zeichen zutreffen. Kann man da glauben, dass Gog & Magog, sich noch hinter irgend einem mysteriösen Damm verbergen, wenn sie zahlenmäßig ja dann noch viel mehr sein müssten als 7 Milliarden? Denn Allah hat uns klar gemacht, dass Gog & Magog von den Nachkommen Adams sind, und dass die allermeisten der 999 von 1000 Nachkommen Adams, die in die Hölle gehen, von Gog & Magog sind (Bukhari).

Wahrlich, Gog & Magog sind von den Nachkommen Adams. [Kanz al-Umm, Vol.7, No. 2138]

Gog und Magog sind wir selber, die globalisierten, verschwenderischen, hirngewaschenen, naturentfremdeten und naturzerstörenden Menschen. Nur die, die es schaffen, sich aus der globalisierten Gesellschaft herauszutun, haben Hoffnung, der Hölle zu entkommen.

Gog & Magog sind unbesiegbar, genauso wie es der Antichrist ist. Niemand kann dem säkularen System und dem auf Riba aufgebauten Wirtschaftssystem noch etwas entgegensetzen, da die Massen es bejahen und unterstützen, weil sie 24/7 Dajjals Hirnwäsche unterzogen werden. Man kann nicht gegen die sogenannte „Weltgemeinschaft“ kämpfen. Die einzige Chance, die wir haben, ist es, uns abzusondern und nicht dazugehören, solange, bis Allah selbst Gog & Magog vernichten wird (laut Bibel mit einem Feuer vom Himmel, was sich nach Atomkrieg anhört; in einem Hadith aus Muslim sind es Insekten, die ihnen in den Nacken stechen und sie am Morgen wie ein einziger Mensch sterben, was sich nach einer Seuche (Biowaffe?) anhört. Dazu passt auch, dass im Koran steht: „An jenem Tage werden Wir die einen von ihnen wie Wogen gegen die anderen anstürmen lassen", was gut bedeuten kann, dass wenn Gog und Magog aufeinander anstürmen, dies der dritte Weltkrieg ist, bei dem der Großteil der Menschheit vernichtet wird.

____________________

weiter zu:


Tauhid.net - (Kein Copyright !)
Islam in Deutschland - Islamische Themen und Artikel in deutscher und englischer Sprache