English Site Kontakt Newsletter Startseite Impressum
Rubrik: Perspektiven

Auf der Flucht

Wahrlich, Wir sandten Noah zu seinem Volk (und sprachen):
"Warne dein Volk, bevor über sie eine schmerzliche Strafe kommt."
Er sagte: "O mein Volk! Wahrlich, ich bin für euch ein deutlicher Warner,
auf dass ihr Allah dienen und Ihn fürchten und mir gehorchen möget.
Dann wird Er euch etwas von euren Sünden vergeben und euch Aufschub
bis zu einer bestimmten Frist gewähren.
Wahrlich, Allahs Termin kann nicht verschoben werden,
wenn er fällig ist - wenn ihr es nur wüsstet."
Er sagte: "Mein Herr, ich habe mein Volk bei Nacht und Tag (zum Glauben) aufgerufen.
Doch mein Ruf hat nur bewirkt, dass sie mehr und mehr davonliefen"

(Surah An-Nuh; 71:1-6)

Die meisten Menschen auf dieser Welt befinden sich in einem kontinuierlichen Stadium des Weglaufens. Sie fliehen vor der Realität, welche besagt, dass es nach dem Tode weiter geht, dass dieses irdische Leben nur eine Testphase ist, in der es für uns gilt, so gut wie möglich abzuschneiden. Bestehen wir diesen Test, werden uns Jannaat beschert, Paradiesgärten, deren Schönheiten nicht mit den Worten dieser Welt zu beschreiben sind. Bestehen wir jedoch nicht, wird die Dschahim unser zukünftiger Wohnort sein, ein Feuer, dessen Flammen um ein Vielfaches heisser sein werden als alle Feuer dieser Welt - dies wird ganz gewiss kein angenehmer Aufenthalt sein.

Diese flüchtenden Menschen kennen sehr gut die Warnungen, welche die monotheistischen Religionen, zu allererst das Christentum und der Islam, aussprechen. Niemand wird später behaupten können, dass er nicht vor dem Tag, an dem wir vor Allah stehen werden und alle unsere Taten, gut oder schlecht, vor uns gebracht werden, gewarnt wurde. In der Schule ist es möglich, eine Klasse zu wiederholen, aber dieser Tag ist anders, denn dann wird es kein Zurück zu Erde mehr geben, ein jeglicher Weg ist abgeschnitten. Die Tinte, mit welcher der Engel alles notiert haben, was wir tun und was wir aussprechen, ist getrocknet, so dass kein Wort mehr hinzugefügt oder wegradiert werden wird.

Jedem von uns fällt gelegentlich auf, wie schnell doch die Zeit vergeht. Vielleicht sehen wir eine Person nach längerer Zeit wieder, die zum damaligen Zeitpunkt noch ein Kind war, und dann sind wir erstaunt über die Zeit, und wie schnell Menschen sich entwickeln. Heute ein Kind, morgen erwachsen und übermorgen ein Greis, womöglich zurückgesetzt auf die Entwicklungsstufe eines Kindes - dies sollte uns Anlass geben, über die temporäre Natur dieses Lebens zu reflektieren, sich ernsthaft Gedanken über das Leben nach dem Tode zu machen und dann zu handeln. Stattdessen flüchtet sich die Mehrzahl der Menschen in allerlei Dinge, welche sie ablenken und sie in der Illusion verbleiben lassen, dass dieses Leben das wahrhaftige und einzige sei. Der Teufel ist ein Einflüsterer und Verblender. Er will die Menschen vom Gedenken an Allah und vom Nachdenken über die Schöpfung und das Leben nach dem Tode ablenken, und dazu bedient er sich vielerlei Methoden, die oft den Charakter eines Rausches haben und in Flucht resultieren.

Meine Generation ist eine Generation der Sucher und Verdränger. Viele von uns haben gemerkt, dass irgendetwas faul ist mit dem, was uns gepredigt wurde, und mit dem, was unsere Eltern uns vorlebten, aber sind nicht in der Lage, dies in konkrete Worte zu fassen. Niemand scheint uns aufzuklären, und so begeben wir uns auf die Suche nach Lösungen und Wegen oder verdrängen unsere Zweifel und verbleiben auf dem verlorenen Pfad der Stagnation und der absoluten Routine.

Jedoch gibt uns Allah im Laufe unseres Lebens des öfteren Warnungen in Form von Ereignissen oder Schlüsselpersonen. Dabei verlangt Er nicht viel von uns, Er will lediglich, dass wir den Glauben an Ihn verinnerlichen, Ihm keine Götter zur Seite stellen und uns für den Islam öffnen, dieser Religion, welche für viele fremd erscheint, aber in Wirklichkeit genau das ist, worauf unser Herz die ganze Zeit sehnsüchtig gewartet hat und wonach es verlangt.

Jeder Mensch hat Bedürfnis nach Frieden, Harmonie und Entspannung und sucht Wege, diese Bewusstseinszustände zu erlangen. Dazu bedient er sich verschiedenster Methoden wie Musik, Tanzen, Yoga, Verreisen, Geld machen, Geld ausgeben, Drogen missbrauchen, Trinken, Magie, Esoterik, extremen Sports, Fernsehen und ähnlicher Dinge, kommt aber letztendlich wieder zu dem Punkt, an dem er feststellt, dass irgendetwas in seinem Leben fehlt.

Zudem sind viele Menschen unsicher, verdrängen aber ihre Gefühle und flüchten sich in scheinbar schöne, aber ohne Zweifel nutzlose Aktivitäten, welche ihnen am Tag der Auferstehung wenig oder gar nicht helfen werden. Sie sind gewiss wie Vieh, was heisst, dass sie hören, sehen, schmecken und fühlen, aber nicht in der Lage sind, ihre gottgegebene Eigenschaft des Unterscheidens von Gut und Böse anzuwenden.

Islam füllt diese leeren Flecken in den Herzen, Seelen und Gedanken der Menschen komplett aus. Islam ist eigentlich mehr als eine Religion. Es ist der Lebenscode nach dem jeder aufrichtig Suchende strebt, und dieser Code ist keine mystische Sache, sondern in unveränderten arabischen Buchstaben, im Quran, niedergeschrieben.

Diejenigen, welche nicht den Islam angenommen haben, müssen alle Vorurteile diesem Glauben gegenüber ablegen und kritisch und wachsam die Zeilen des Qurans lesen, sei es auch nur mit der Absicht, Allgemeinwissen über den Islam zu erlangen. In einer globalisierten Welt, die jeden Tag mehr und mehr zusammenwächst, und in der es über eine Milliarde Muslime mit steigender Tendenz gibt, ist dies ohnehin essentiell.


Diese Seite teilen oder drucken.

Share on FacebookTweetShare on Google+Send emailPrint

Tauhid.net - (Kein Copyright! Alle Artikel dürfen vervielfältigt werden.)