Zeitalter des Fake

       Tauhid.net

Dieser Artikel ist Teil der neuen Serie

Kontrollierte Halluzination

Zeitalter des Fake

Die heutige Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, dass es kaum noch etwas Wahrhaftes, Echtes oder Natürliches gibt. So hübsch und robust die neuen Trekking-Schuhe auch aussehen mögen, nach einer Saison werden sich wohl mit großer Sicherheit die Sohlen ablösen oder die Nähte platzen. So schön das Produkt auch aussieht, der Inhalt wird der Packung selten gerecht. So ist in den meisten Schokoprodukten schon gar kein echter Kakao mehr drin, und es gibt bereits künstlich hergestellten Reis und künstliche Eier. Die Haushaltshilfe meiner Eltern hat immer die Plastikpflanzen gegossen, weil die so echt aussahen.

Was man heutzutage in den Nachrichten liest, muss man stets mit einer gehörigen Portion Skepsis aufnehmen: Stimmt das wirklich so, oder ist es Propaganda und Hirnwäsche? Alles, was wir wissen ist, dass Terroranschläge wie in Sri Lanka so wenig mit Islam zu tun haben wie Schnaps mit Zam-Zam-Wasser. Aber wer oder was steckt wirklich dahinter? Fanatiker, die einer Fake-Version des Islam anhängen, oder doch eine Geheimoperation von CIA GmbH & Co KG, die wiedermal einen Vorwand für ihren Fake-Anti-Terror-Krieg und ihren Überwachungsstaat generieren?

Wir sind von Scheinwelten umgeben. Eingepfercht in modernen Transportmitteln, isoliert von Natur durch Glas und Klimaanlage, umgeben von Fernsehen und Cyberspace, Reklame, Videogames und Smartphones - erschaffen wir uns eine Umwelt, die immer weniger mit der realen Welt zu tun hat. Und wenn erstmal das Mind-Machine-Interface seinen Durchbruch feiert, werden wir sogar mit allen unseren fünf Sinnen in die künstliche Scheinwelt eintauchen und der realen Welt vollends Lebewohl sagen können.

Der Gipfel des Fake wird erreicht sein, wenn der Fake-Messias seinen Thron besteigt und die Erde beherrschen wird. Er ist der „Meister der Lüge“, also der Meister des Fake!

Der Prophet s.a.w. hatte dieses Zeitalter des Fake vorausgesehen, in der die Menschen die Verbindung mit der Wirklichkeit verlieren. In vielen Ahadith hat er uns nicht nur vor dem falschen Messias gewarnt, sondern ebenfalls davor, dass schließlich auch der Islam seine Wirklichkeit verlieren wird:

Ali (r) berichtet, dass der Heilige Prophet (s) sagte: „Eine Zeit wird kommen, wenn vom Islam nichts anderes mehr übrig bleiben wird als sein Name, und vom Heiligen Qur‘ân nichts übrig bleiben wird als seine Buchstaben. Die Moscheen werden voller Anbeter sein; was jedoch die Rechtleitung angeht, werden sie leer und verlassen sein. Ihre Ulama (Religionsgelehrten) werden die schlimmsten aller Kreaturen unter dem Firmament des Himmels sein. Üble Verschwörungen werden von ihnen ausgehen; und zu ihnen werden sie zurückkehren.“ {MISHKAT)

Genau das sehen wir heutzutage: Islamische Bildung beschränkt sich zusehends darauf, die Schüler als Papageien abzurichten, die mit schöner Stimme den Koran herunterleiern können, über Fragen des islamischen Rechts fachsimpeln, aber bei denen man nicht unbedingt den Eindruck hat, all dies würde sie näher zu Gott bringen. Die Moscheen werden immer schöner, und sie füllen sich auch wieder, aber man scheint sich nur zu einem toten Ritual zu treffen oder einer etwas weihevollen Turnübung.

Ein weiteres Detail hat der Prophet s.a.w. genannt, was man in der Tat bei dem meisten Muslimen heutzutage beobachten kann, und zwar über all die verschiedenen Gruppen hinweg: „Ihr werdet dicke Bäuche haben!“ Und weiter sagte er, dass die Muslime von einer Krankheit heimgesucht werden, die sich „Wahn“ nennt: Liebe zu dieser Welt und Angst vor dem Tod.

Islam ist vielerorts zu einer Ware verkommen, und statt von Talk-Shows werden wir von Islam-Shows und „islamischer Musik“ unterhalten. Fake-Mujahidien machen derweil die Welt unsicher und zeichnen ein Bild von Islam, das grotesker kaum sein könnte: Anstatt dass der Prophet s.a.w. als Gnade für alle Welt gesandt wurde, erscheint er nun als die größte Drangsal, die jemals auf die freiheitsliebende Konsumgesellschaft losgelassen wurde.

Schleichend höhlt diese Fake-Welt auch uns selber aus. Unser Gebet wird immer mehr zum Fake-Gebet, wo wir die Suren und Gebetsformeln heruntermurmeln während unsere Herzen mit weltlichen Dingen beschäftigt sind. Wir verrichten es fast so, wie wir unsere Notdurft verrichten, als etwas, was man eben machen muss, und nicht als frommer Akt, um uns Gott zu nähern.

Im Grunde sollte der Weg zurück in die Wirklichkeit ja nicht so schwierig sein. Man bräuchte ja bloß auf Internet und Smartphone verzichten, wieder naturbelassene Nahrungsmittel zu sich nehmen, ein einfacheres Leben führen, sein Ohr und seinen Verstand nicht mehr Reuters und Associated Press leihen, oder sich Vorträge von dickbäuchigen Fake-Gelehrten anhören – und befolgen, was der Prophet s.a.w. für das Zeitalter des Fake empfohlen hat: Absonderung!

„Eine Zeit wird bald kommen, wenn der beste Besitz eines Gläubigen Ziegen sein wird, die er zu den Bergen treibt, um seine Religion zu retten.” [Sahih al Bukhari, 1/15, Dar Ibn Kathir]

Er (der Prophet s.a.w.) sagte, „Halte an den Hauptteil (Jama'ah) der Muslime fest und ihrem Führer (Imam).“ Ich fragte, „Was, wenn es keine Jama'ah und keinen Imam mehr gibt?“ Er sagte, „Isoliere dich von all diesen Sekten, selbst wenn du die Wurzeln von Bäumen essen musst bis dich der Tod überkommt, während du in diesem Zustand bist." [Imam Ibn Kathir: Die Zeichen vor dem Jüngsten Gericht]

Die Muslime gleichen immer mehr den Ureinwohnern, die ihr Gold gegen Glasperlen und anderen Tand eingetauscht hatten. Und der Rückweg zur „Realität“ erscheint immer schwieriger.

___________________

weiter zu:

Was ist Realität
Für die meisten Menschen gibt es eine Art vernünftige Antwort: „Die Realität besteht aus Dingen wie Tischen, Stühlen, Bäumen, Häusern, Planeten, Tieren, Menschen usw., die aus Materie gemacht sind.“ Wir könnten dazu neigen, einige abstrakt anmutende Begriffe wie Raum und Zeit einzufügen, und die Gesamtheit all dieser „echten“ Dinge würde als „das Universum“ bezeichnet werden...