Douma Chemiewaffenangriff nur vorgetäuscht?

       Tauhid.net

Islamisten im Auftrag des Westens

Selbst konservativen Nachrichtenagenturen wie dem ZDF geht allmählich auf, dass die Propaganda der USA und ihrer Helfershelfer auf höchst fragwürdigen Beweisen fußt, und dass es inzwischen Berge an Indizien gibt, die recht eindeutig darauf hindeuten, dass die verhassten Islamisten in Wirklichkeit im Auftrag der "westlichen Allianz für Demokratie und Freiheit" handeln. Die Islamisten haben augenscheinlich den Chemiewaffenangriff des syrischen Systems vorgetäuscht, um dem Westen ein Alibi zu verschaffen, seine Militärpräsenz wieder auszubauen, nachdem der von ihnen gesteuerte "Islamische Staat" inzwischen nicht mehr als Werkzeug dienen kann.


Douma nach dem Angriff

Die von den USA geführte "Allianz" hatte eine Woche nach dem angeblichen Angriff einen Luftschlag gegen Syrien geflogen, völkerrechtswidrig und ohne Zustimmung der Vereinten Nationen, und ohne die Ermittlungen der "Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW)" abzuwarten.

Hans-Ullrich Gack, Korrespondent für das ZDF in arabischen Ländern, hat mit Flüchtlingen von Douma geredet, und hält die Berichte für vertrauenswürdig. Demnach hätte sich das Folgende zugetragen:

Islamisten hätten in ihrem Hauptquartier in Douma Kanister mit Chlor deponiert, weil es klar war, dass die syrische Armee diesen Stützpunkt angreifen würde. Während der Luftschläge wurde dieses Chlor freigesetzt und das ganze als Chemiewaffenangriff des Regimes dargestellt. Früher bereits hätten die Islamisten "Übungen" in Douma mit Chlor abgehalten und die Auswirkungen fotografiert, als späteren zusätzlichen "Beweis". Dies alles wäre laut Aussage von vielen Leuten nicht das erste Mal gewesen, dass die Islamisten einen solchen "False-Flag-Angriff" inszeniert hätten.

Natürlich wurde dieser Bericht von anderen linientreuen Nachrichtenagenturen sofort zerrissen, unter anderem von der Bild-Zeitung, die diesen Bericht "Pro-Assad-Propaganda" nannte. Wenn Uli Gack nicht live geschaltet gewesen wäre, hätte es dieser Beitrag auch wohl gar nicht erst ins Fernsehen und die traute Stube des deutschen Gutbürgers geschafft.

Tatsächlich aber reiht sich dieser Vorfall nahtlos in unzählige andere Vorfälle ein, und der deutsche Bürger als auch naive Muslime täten gut daran einmal nachzuforschen, wer sich wirklich hinter Islamisten und Mujaheddin versteckt, und wem dieses ganze politische Spiel letztendlich nützt.

___________________________________

Verwandte Artikel:

„Islamistischer Terror"
Der Angriff amerikanischer Kampfflugzeuge auf Stellungen der syrischen Armee bei Deir al-Sor scheint einmal mehr zu beweisen, dass der sogenannte Islamische Staat selbst ein Produkt von Mossad und CIA ist...

IS - Terror
Die Masse der Muslime hat bezüglich der von den Angehörigen des sogenannten "Islamischen Staates" (IS) verübten Greueltaten keine Bringschuld und muß sich für nichts entschuldigen...

Ein paar Gedanken zu den Paris-Attentaten
So wie sich Umweltsünden früher oder später negativ auswirken, so haben auch Übergriffe auf andere und Unterdrückung von Völkern und Regimen anderen gegenüber früher oder später ihre negativen Auswirkungen auf die Nachkommen der früheren Täter...
Charlie Hebdo und die Meinungsfreiheit
Wie gut, daß einer der Attentäter seinen Personalausweis im Auto liegengelassen hat und die Täter während der Tat laut 'Allahu akbar' gerufen haben. So ist nicht nur die Schuldfrage bereits eindeutig geklärt, sondern auch wiedermal bewiesen, dass Muslime nicht nur Barbaren, sondern auch saublöde sind...